Home / Articles Posted by Reisender (Page 25)

Wandern im Allgäu ist für alle Menschen auf Schusters Rappen, egal welcher Altersklasse oder Motivation, immer zu empfehlen. Die einzigartige Naturlandschaft mit Ausblick auf die Alpen und dem Alpenvorland machen eine Wanderung durch das Allgäu so reizvoll.

Schwansee flickr @alcebal2002

Manchmal muss man bei den Münchnern schon ein wenig Schmunzeln. Kaum hat die legendäre Biergartensaison begonnen, zieht es die Menschen am Wochenende hinaus ins Allgäu. Dabei wird gern eine kleine Wanderung in Kauf genommen, um sich dann selbst auf einer entlegenen Alm mit dem ersten Weizenbier zu belohnen. Mal abgesehen von dieser kleinen Anekdote der Münchner lohnt der Ausflug in Allgäu in jeder Hinsicht, nicht nur während der Biergartensaison.

Allgäu und Schwansee

Der Schwansee ist aus meiner Sicht eines der attraktivsten Ziele im Allgäu. Der malerisch gelegene See kann aufgrund der gut ausgebauten Wanderwege in kurzer und angenehmer Zeit umwandert werden und stellt in dieser Hinsicht keine große Herausforderung da. Wer lieber den Blick auf den See genießen möchte kann dem sogenannten „Alpenrosenweg“ folgen, der einen unvergesslichen Blick auf den Schwansee ermöglicht. Ziel der Wanderung ist zumeist der Ort Hohenschwangau, wo man sich natürlich auch hier in der Biergartensaison einem leckeren Bier hingeben kann.

Heute wird mal eine Ausflug in eine Genre unternommen, dass nicht zwingend etwas mit Outdoor zu tun hat, aber dafür die Schönheit dieser Erde repräsentiert und Tauchen ebenso abenteuerlich sein kann. Dazu besuche ich viertuell einmal die Cayos Cochinos, eine Inselgruppe nahe der Küste Honduras. [caption

Weiterlesen

Auckland in Neuseeland ist vor allem für seine zahlreichen Sehenswürdigkeiten bekannt. Auckland erstreckt sich über eine sehr große Fläche vom Manukau Harbour bis hin zum Hauraki Harbour. Im Hauraki Golf finden sich zahlreiche Inseln, welche für alle Besucher interessant sind. Die Inseln kann man ganz

Weiterlesen

Die Schweiz ist eines jener Länder, die mit zahlreichen Klischees versehen ist. So verbindet man die Alpenrepublik in erster Linie mit Winterurlaub, was ohne Zweifel auch eine der schönsten Seiten an der Schweiz ist, aber auch im Sommer hat das Land allerhand zu bieten.

Eine der schönsten Gelegenheiten die Schweiz kennenzulernen ist eine Hüttenwanderung über mehrere Tage. Lohnenswertes Ziel dabei ist der Vierwaldstätter See im Herzen des Landes. Dank der Umrandung durch hohe Berge wirkt die gesamte Kulisse des Sees einfach beeindruckend und phänomenal. Mit einer Uferlänge von 161 Kilometern lohnt sich also eine Umwanderung des Sees, wo man in verschiedenen Orten oder eben Hütten Station machen kann.

Hüttenwandern in der Schweiz: Vierwaldstätter See

Die Hüttenwanderung hat dabei ihren ganz eigenen Charme und wer sich dabei denkt, man muss auf jeglichen Komfort verzichten, sieht sich schnell getäuscht. Sicherlich gibt es in den Alpen hin und wieder recht spartanische Hütten, wo man seine eigene Verpflegung beziehungsweise Schlafsack mitbringen muss, aber der Großteil der Hütten in der Schweiz haben einen Komfort, der nichts zu wünschen übrig lässt. Selbst bei einem einfachen Sommerurlaub in der Schweiz, ohne eine Hüttenwanderung, lohnt sich der Aufenthalt dort. Zumeist erwartet die Besucher beschauliche und angenehme Zimmer sowie ein kulinarisches Geschmackserlebnis. Auf ein Frühsrück in den Bergen sollte wohl keiner verzichten.

Tiefblaue Seen, verschlungene Wasserwege und dunkle Kiefernwälder kennzeichnen die Landschaft der Masuren. Der Norden Polens ist vor allem für Aktivurlauber und Wassersportler ein ideales Urlaubsziel.

Die Masuren, im einstigen Ostpreußen gelegen, kennzeichnen eine Landschaft im Norden Polens, die besonders für Naturliebhaber und Aktivurlauber reizvoll ist. Die zahlreichen Wasserstraßen, die sich durch die Wälder schlängeln, können mit dem Kajak oder Kanu bestens erkundet werden. Auf tausenden Seen der Region lassen sich hingegen spannende Segelausflüge unternehmen.

Das Klettern im Harz kann für Aktivurlauber zum Erlebnis werden. Verschiedene Gesteine und Gebirgsformationen bieten eine breite Variation an Möglichkeiten und sind für Anfänger und Fortgeschrittene gut geeignet.

Klettern ist zu einer Trendsportart geworden. Außerhalb der großen Hallen, in denen man unter professioneller Anleitung das Klettern erlernen kann, bietet die Natur mitten in Deutschland ein ausgezeichnetes Ziel für Kletterausflüge: der Harz. Hier finden Profis anspruchsvolle Felswände und Einsteiger können sich von ausgebildeten Outdoor Teams erste geeignete Kletterflächen zeigen lassen.

Die Ostseeküste und ihre Inselwelt ist Jahr für Jahr das Reiseziel vieler deutscher Urlauber. Besonders in den Sommermonaten kann man zwischen Sandstrand und Kiefernwald naturverbunden zelten. Camping auf Rügen ist dabei ein Highlight.
Camping auf Rügen – Die Inselwelt der Ostsee entdecken
Entlang der Ostsee und ihren Inseln finden sich zahlreiche attraktive Campingplätze. Allein auf Rügen, der größten deutschen Insel, haben Urlauber die Qual der Wahl zwischen nunmehr fast 20 Zeltplätzen. Ob im grünen Inneren der Insel, unweit der Sehenswürdigkeiten wie den berühmten Kreidefelsen oder am Nordstrand mit Blick auf das unendlich weite Meer – für jeden Anspruch und Geschmack findet sich auf Rügen der richtige Zeltplatz.

Wasserwandern hat hierzulande eine unglaubliche Popularität gewonnen. Gerade in Mecklenburg Vorpommern werden mittlerweile zahlreiche Touren angeboten und bei ein wenig Eigeninitiative lassen sich wunderbare Strecken auf ganz neuen Wegen erkunden. Hervorragend geeignet sind dazu Faltboote, aufgrund der einfach Transportmöglichkeiten. Oftmals haben naturverbundene Menschen hierzulande schon mit

Weiterlesen

Ob dänische Kunst, finnische Schokolade oder schwedische Möbel – Produkte aus Skandinavien erfreuen sich hierzulande immer größerer Beliebtheit. Der klare und reduzierte Stil aus dem Norden zieht mit Cosmopol auch in hiesige Häuser ein. Ganz praktisch für den Haushalt oder als dekorative Kunstgegenstände bringen Möbel und

Weiterlesen

In der verträumten Idylle Schwedens lebt es sich am schönsten in einer romantischen Blockhütte. Ob am Waldesrand oder direkt am See, Ferienhäuser in Schweden bieten pure Erholung mitten in der Natur.

Fernab der großen Kulturstädte Stockholm, Göteborg oder Malmö und ihrer Sehenswürdigkeiten suchen viele Urlauber in Schweden Entspannung in der unberührten Natur. Ob in Lappland, in den Schären oder in Südschweden – überall finden sich die typisch skandinavischen Holzhütten, die Stuga, die meist in dunklem Rot gestrichen sind.

Ferienhäuser in Schweden mieten

Die meisten Ferienhäuser in Schweden werden von privater Hand betrieben und vermietet.

Imposant ragt der hohe Turm der Hallgrimskirche von den Hügeln Reykjaviks empor. Das zweithöchste Gebäude Islands ist das Wahrzeichen der Hauptstadt und zieht mit seiner futuristischen Architektur nicht nur die Isländer in seinen Bann.

Die Hallgrímskirkja, so ihr isländische Name, ist eine evangelisch-lutherische Pfarreikirche. Sie wurde nach dem isländischen Dichter und Pfarrer Hallgrímur Pétursson benannt, der mit seinen Passionspsalmen die Insel im 17. Jahrhunderts stark beeinflusste.

Hallgrimskirche und ihre streitbare Architektur

Noch heute streiten sich die Einwohner Islands über die Architektur der Hallgrimskirche, denn es handelt sich dabei um einen modernen, geradezu futuristisch anmutenden Bau aus reinem Beton. Der Entwurf entstand bereits in den dreißiger Jahren im typisch expressionistischen Stil. Der Staatsarchitekt Guðjón Samúelsson entwarf den Bau und soll sich dabei stark an der Natur und Landschaft Islands orientiert haben. Basaltsäulen sollen als Inspiration für das Kirchenschiff gedient haben.

Am 5.Juni startet das alljährliche Esbjerg Rock Festival in Dänemark. Mit kultigen Klamotten und Musikern aus den 80er Jahren lockt die Veranstaltung Trash Fans aus ganz Europa an. Ein Ausflug in die Vergangenheit für einen Tag.

Am ersten Samstag im Juni verwandelt sich der beschauliche Ort Esbjerg in Dänemark zur Pilgerstätte der 80er Jahre Fans. Das Rock Festival wartet mit Ikonen der Musikszene auf. Erwartet werden auf dem nur zwölfstündigen Festival Größen wie Boy George, Alpha Ville, Johnny Hates Jazz oder Simple Minds. Auch dänische Stars von damals beglücken ihre Fans und Trash Liebhaber mit Konzerten: Anne Dorte Michelsen, Nanna oder auch Morten Remar stehen auf der Gästeliste.

Wandern durch die Dünenlandschaft, Fahrradtouren entlang der Küste oder Wassersport im Meer – Dänemark eignet sich herrlich für einen spannenden Aktivurlaub. Auf dem richtigen Campingplatz in Dänemark lässt es sich abends herrlich in der Natur entspannen.
Campingplatz Dänemark – Aktivurlaub und Zelten
Mehr als 500 Campingplätze zwischen Nord- und Ostsee laden Besucher nach Dänemark ein. Der Großteil davon liegt direkt am Wasser und bietet besonders im Sommer tolle Bademöglichkeiten. Schöne Campingplätze gibt es beispielsweise am Strand von Blåvand. In Bogense werden für Aktivurlauber Kanu und Kajak Touren angeboten. Für Windsurfer ist Römö hingegen die richtige Wahl.

Wissenswertes zu den Campingplätzen in Dänemark

Camping ist in Dänemark, im Gegensatz zu anderen skandinavischen Staaten, nur auf ausgewiesenen Zeltplätzen erlaubt.

Mit ihren hohen Felsformationen und Lavasteingebirge ist die Insel Madeira im Atlantik ein beliebtes Ziel für Wanderungen. Entlang der Wasserstraßen im Tal oder auf Pfaden im Hochgebirge – auf jeder Route gibt es spektakuläre Naturschauspiele zu erleben.

Hohe Berge ragen von der portugiesischen Insel Madeira empor, deren Züge sich mit steilen Klippen ins Meer verlaufen. Das zerklüftete rot-braune Gestein wird nur von dem satten Grün der Natur überzogen. Dichter Nebel hängt sich am Morgen im feuchten Lorbeerwald fest, während zur Mittagszeit die Insel mit ihrer reichen Blumenpracht den Frühling verlauten lässt.

Wandern auf Madeira: Die schönsten Routen

Madeira hat sich dank ihrer beeindruckenden Berglandschaft und unberührten Natur als Insel der Wanderer einen Namen gemacht.

Warum nicht einmal eines der schönsten Naturgebiete Norwegens auf einer Zugreise entdecken? Die Flambahn ist eine der bekanntesten Strecken des Landes und bietet Aussicht auf stürzende Wasserfälle, tiefe Schluchten und kantiges Gebirge.

Die norwegische Flambahn verbindet den Ort Myrdal mit dem längsten und tiefsten Fjord des Landes, dem Sognefjord. Dabei überwindet der Zug mehr als 800 Höhenmeter auf der nur 20 Kilometer langen Strecke, und ist somit auch technisch bewundernswert. Der Ausbau der Strecke dauerte schließlich 20 Jahre lang. Die von der UNESCO ausgezeichnete Natur im Umfeld der Bahnlinie weckt allerdings auch das Interesse der Reisenden.

Zugreisen durch Norwegen mit der Flambahn

Spiralförmig zieht sich das Schienennetz der Flambahn durch die Tunnel im Hochgebirge Norwegens. Hin und wieder entdeckt man einsame Berghütten an den Klippen, staunt über die schneebedeckten Gipfel und blühende Obstgärten im Tal.

Norwegens beeindruckende Fjorde, Schwedens bezaubernde Seenlandschaft oder die Ursprünglichkeit Lapplands – wer sich auf seiner nächsten Skandinavienreise nicht mehr entscheiden möchte, dem sei eine Rundreise im eigenen Wohnmobil ans Herz gelegt. Diese kann man auch gut vor Ort, in Schweden oder Norwegen, mieten.

Insbesondere der Norden Europas lässt sich mit einem gemieteten Wohnmobil bestens erkunden. Die Länder Schweden und Norwegen haben sich nämlich mit zahlreichen Zeltplätzen und freiem Camping auf Reisende mit Wohnmobil und –wagen spezialisiert. Daher ist die Auswahl an guten Standplätzen dementsprechend groß und reicht von gehobener Ausstattung bis hin zum naturnahen Waldstück.

Wohnmobile mieten in Schweden und Norwegen – gute Planung ist wichtig

Bei der Buchung des Wohnmobils sollte zunächst überlegt werden, ob es günstiger ist, diese bereits in Deutschland anzumieten oder erst am Reiseziel.

Finnland gilt als das Land der tausend Seen, was noch weit untertrieben ist. Mit seinen zahlreichen Wasserwegen und ruhigen Seenlandschaften lädt Finnland seine Besucher ein, die urige Natur mit Kanu und Kajak zu entdecken.

Kanutouren über Finnlands Wasserstraßen sind sowohl für Einsteiger als auch für Profis sehr gut geeignet. Die Vielfalt der Routen, mehr oder weniger anspruchsvoll mit Stromschnellen oder seichten Verläufen, und die unberührte Natur machen den Aktivurlaub auf dem Wasser aus.

Kanutouren durch Finnland – die schönsten Routen

Je nach Zeitplan lassen sich schöne Strecken für die Kanutour durch Finnland entdecken.

Von der Zeitschrift National Geographic wurden die Lofoten unter die drei schönsten Inseln der Welt gewählt. Kein Wunder, denn beschauliche Dörfer, eine beeindruckende Tierwelt und abenteuerreiche Ausflüge erwarten den Besucher.

Ganz im Norden Norwegens gelegen werden die Lofoten nur selten vom großen Touristenstrom besucht. Kenner lassen sich die mehr als 80 Inseln umfassende Gruppe allerdings nicht entgehen. Das besondere Licht, die kleinen Fischerorte und spannende Ausflüge stehen schließlich auf dem Programm.