Home / Articles Posted by Reisender (Page 17)

Der unglaublich faszinierende Kontinent Australien ist für viele Absolventen ein magischer Anziehungspunkt. Dank Work and Travel können junge Leute über einen längeren Zeitraum hinweg das Land erkunden und viele Eindrücke sammeln.

Work and Travel in Australien

Tropische Regenwälder, weiße Strände und rote Wüsten sind nur einige wenige Aspekte von Down Under. Eine beeindruckende Flora und Fauna, die nicht nur possierliche Koalas und Kängurus, sondern auch viele kleine und große giftige Tiere aufweist, macht einen Aufenthalt in diesem Land zu einem einzigartigen Erlebnis, dem gewisse Vorsichtsmaßnahmen zugrunde liegen.

Die Carretera Panamericana (englisch: Pan-American Highway) ist für viele Menschen eine Traumstraße, und dies zu Recht: auf fast 50.000 Kilometern führt das Straßennetzwerk der Panamericana durch die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen  und führt eindrucksvoll die Schönheit und Vielfalt des südamerikanischen Kontinents vor Augen.

Die längste Nord-Süd-Verbindung der Panamericana von Alaska nach Feuerland erstreckt sich über 25.000 Kilometer und ist nur in der Provinz Darién in Panama für etwa 90 Kilometer unterbrochen. Ausgebaute Schnellstraßen weichen hier schwer passierbaren Wegen, die nur mit Offroadbikes befahren werden können. Auch auf den anderen Teilen der Panamericana stellt eine Motorradtour ein reizvolles Abenteuer dar, jedoch kann auch eine Reise mit dem eigenen Wohnmobil ein atemberaubendes Erlebnis für Aussteiger und Aktivurlauber sein.

Zwischen Delos, Tinos und Naxos ist Mykonos das Urlaubsparadies der Kykladen. Die Sonneninsel mit den schönsten Stränden des Ägäischen Meers ist der Legende nach ein Werk Herakles. Er besiegte Riesen und warf sie ins Meer: Heraus kam ein Traum in Blau und Weiß mit der Hauptstadt Chora, dem Venedig Griechenlands.

Mykonos gehört seit Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der griechischen Inseln. Keine Insel im Ägäischen Meer hat so schöne und so viele Strände. Im Hauptort der Insel, der Chora namens Mykonos, gibt es viele komfortable Hotels, kulinarische Spezialitäten und ein beachtliches Nachtleben. Prominente und Homosexuelle genießen besonders gerne den Luxus der Insel, deren Klima idealer nicht sein könnte.

Wanderschuhe gehören zu den wichtigsten Teilen der Ausrüstung eines Wanderers. Nur mit dem richtigen Schuhwerk kann er sein Vorhaben wie gewünscht umsetzen, die falschen Schuhe können unangenehme Blasen hervorrufen oder gar Verletzungen verursachen, wenn man keinen richtigen Halt hat.


Bevor man Wanderschuhe kauft, sollte man sich die bevorstehenden Etappen vorstellen und überlegen, welche Herausforderungen die Schuhe meistern müssen. Anders als beim Trekking, wo man sich der ursprünglichen Definition nach über mehrere Tage durch unwegsames Gelände schlägt, versteht man unter Wandern eigentlich ein Ausflug in die Natur, bei dem man sich für ein oder zwei Tage auf gut begehbarem Terrain, vielleicht sogar nur auf ausgewiesenen Wanderwegen bewegt. Dementsprechend muss das Schuhwerk beim Wandern nicht dieselben Extreme aushalten wie Trekkingschuhe. Trotzdem stellt auch diese Aktivität gewisse Ansprüche, mit irgendeinem Turnschuh kommt man auch hier nicht weiter.

Die kleine Stadt Nora befindet sich in der Provinz von Örebro in Mittelschweden. In der ehemaligen Bergbauregion Bergslagen gelegen dreht sich in Nora viel um Bergbau und Eisenindustrie. Aber auch die Wälder um Nora, die Architektur der Stadt oder die Insel Alntorps sind eine Reise wert.
Nora - Idylle in Schweden

Mit knapp 10.000 Einwohnern ist Nora eine überschaubare Gemeinde. Dennoch verfügt sie über eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur und lockt Besucher mit kulturellen Angeboten, sportlichen Aktivitäten und kulinarischen Genüssen.

Das Tiefseefischen beziehungsweise das Angeln stellt für viele pure Entspannung und Naturverbundenheit dar. Man ist allein, auf sich gestellt und verantwortlich für sich und die Natur. Respektvoller Umgang mit den Tieren und dem biologischen Umfeld hat dabei höchste Priorität.

Tiefseefischen und Angeln kann man selbstverständlich in einem der zahlreichen Seen in Deutschland, sowie an der Nord- und Ostsee. Um jedoch pure Entspannung zu erleben, ist eine Angelreise eine großartige Möglichkeit, den Alltag hinter sich zu lassen und sich auf die Natur und die Umgebung zu konzentrieren.

Für seine Vulkane und Geysire ist Island besonders berühmt. Das Land gehört zu den geographisch äußerst jungen Ländern, da es durch vulkanische Tätigkeit entstanden ist. Die Dichte von Vulkanen und Geysiren ist auf der nordwestlichen Insel so hoch wie nirgendwo anders auf der Welt.

Das sehr kleine Island liegt genau unter einem mehrere hundert Kilometer tiefen Magmastrom, einem sogenannten „Hotspot“. Das heiße Magma quillt aus der Erde nach oben, brennt sich durch die Erdoberfläche und bildet Vulkane. Dabei sind die Vulkanausbrüche an sich relativ ungefährlich, liegen die meisten Vulkane doch unter Gletschern. Problematisch ist, dass diese Vulkanausbrüche die Gletscher schmelzen lassen – diese Eisschmelzen lösen gewaltige Wassermassen aus, die ins Meer strömen und alles mitreißen.

Der Geirangerfjord gehört zu den schönsten Landschaften der Welt und ist UNESCO-Weltnaturerbe. Aus der Symbiose von Meer und Hochgebirge entsteht hier eine faszinierende  Naturvielfalt: Wasserfälle von steilen Felswänden, unberührte Wälder und Meeressäugetiere.


Der Geirangerfjord strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus. Wenn man mit dem Schiff dem Wasserarm folgt und an den steilen Felswänden hochschaut, ist man beeindruckt von der majestätischen Natur Norwegens. Mit etwas Glück wird dem Besucher sogar das Naturspektakel zuteil, dass ein Wal das Schiff durch den Fjord begleitet.

Kuba ist ein Land voller natürlicher und historischer Schönheiten.  Ebenso wie für die Insel selber gilt dies auch für die sie umgebende Unterwasserwelt, in der es neben der karibischen Artenvielfalt auch zahlreiche ältere und neuere Wracks gibt.


Wracks vor Kuba

Die neuesten Wracks findet man  bei Varadero im Norden der Insel, wo die kubanische Tourismusbehörde für Taucher künstlich einen Unterwasserpark angelegt hat. Die 1945 erbaute Barco Patrullero war ein russisches Schiff der Koni-Klasse und wurde von der kubanischen Marine bis in die 80er verwendet.

Die Festival- und Campingsaison ist nun endlich da und da heißt es wieder das geliebte Zelt aufzubauen. Dank der heutigen modernen Outdoor-Behausungen ist der Aufbau prinzipiell ein Kinderspiel.

<!–

Bei einem Trip an die Ostsee oder einem Wochenende auf einem der unzähligen Festivals darf ein Zelt im Gepäck natürlich nicht fehlen. Es gibt zwar viele unterschiedliche Konstruktionen, aber mit einigen Grundregeln ist das nächtliche Dach über dem Kopf im Nu errichtet.

Das kleine Land Ruanda erlangte Mitte der 90er Jahre durch Bürgerkrieg und Völkermord traurige Berühmtheit. Doch seitdem hat sich in dem ostafrikanischen Staat viel getan und Ruanda zählt heute zu den sichersten Reiseländern. Zeit also, die wunderbare Natur im Land der tausend Hügel zu entdecken.


Mit einer Fläche von 26.340 Quadratkilometern ist Ruanda kleiner als so manches deutsche Bundesland und weitaus dichter besiedelt. Trotzdem erwarten einen abwechslungsreiche Landschaften und vielfältige Eindrücke.

Die Mandelblüte auf Mallorca begeistert jedes Jahr unzählige Urlauber. Wo man nur hinschaut, erblühen die Mandelbäume in weiß und rosa. Die meisten Mandelbäume befinden sich im westlichen Teil der Insel.

Zwischen Januar und März blühen auf Mallorca die Mandelbäume. Die Blütezeit der Süßmandel mit den weißen Blüten und der Bittermandel mit den rosa Blüten unterscheidet sich um ein paar Wochen. Beide Mandelarten kann man am besten im Februar in ihrer ganzen Pracht bewundern. Viele Hotels bieten ihren Urlaubern Touren durch die Mandelfelder an. Beim Wandern durch die Natur entdeckt man abseits vom Ballermann die Schönheit der Insel.

Der Olymp ist das höchste Bergmassiv Griechenlands. Es befindet sich an der Grenze zwischen Thessalien und Makedonien und wurde im Jahr 1938 aufgrund der dort befindlichen Flora und Fauna unter Naturschutz gestellt. 1981 wurde das Massiv von der UNESCO zum Biosphärenreservat ernannt.

<!–

Das Massiv gehört zur thrakischen Masse, wobei es sich ursprünglich um eine zusammenhängende Masse handelte, die aufgrund starker tektonischer Bewegungen zerbrochen ist. Die höchsten Gipfel bilden der Mytikas (2.918,8 m) und der Skolio (2.911 m). Ebenfalls äußerst imposant sind der Gipfel Stefani mit einer Höhe von 2.909 m und der Skala (2.866 m).

Cornwall ist bekannt für seine Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Raue Klippen, idyllische Landschaften und verschlafene Fischerdörfchen, ein idealer Ort für Naturliebhaber und auch für all diejenigen, die sich währen ihres Urlaubs sportlich betätigen wollen.


Wassersport in Cornwall

Durch den vorbeifließenden Golfstrom ist das Klima in Cornwall mild und angenehm und erinnert auch aufgrund der weiten Sandstrände und mediterranen Vegetation an Urlaubsgebiete am Mittelmeer.

Cornwall ist die südwestlichste der englischen Grafschaften und mit fast 700 Kilometer Küstenlinie ideal für wassersportliche Aktivitäten.  Neben schroffen Klippen und einladenden Sandstränden lockt Cornwall  jedoch auch mit malerischen Dörfern, sagenumwobenen Burgen und atemberaubenden Landschaften.

Bekannt ist die Idylle Cornwalls aus unzähligen Fernsehfilmen. Nichts geht jedoch darüber, die unberührte Landschaft im Südwesten Englands selbst  zu erleben, in den Ruinen einer keltischen Siedlung zu stehen oder vor der Küsten ein Schiffswrack zu entdecken, während der Wind an Kleidung und Haaren zieht und man die salzige Seeluft schmeckt.

Ein Erlebnis der besonderen Art ist eine Gletscherwanderung über das Monte Rosa Gebirgsmassiv. Die Dufourspitze, der Hauptgipfel des Monte Rosa Gebiets, ist der höchste Punkt der Schweiz.

Eine Tour über das Monte Rosa Gebiet ist nur etwas für geübte Bergsteiger, denn die Wanderungen über die Gletscher zwischen Italien und der Schweiz gehören zu den anspruchsvollsten in Europa. Beim Wandern durch das Monte Rosa Gebirgsmassiv kann man bis zu 300 Kilometer zurücklegen. Diese Entfernung muss man jedoch nicht ausschließlich zu Fuß bewältigen. Einige Seilbahnen erleichtern die Wanderungen.

Im Südwesten der USA liegt der Bundesstaat Arizona, der nach der berühmtesten seiner Naturschönheiten den Beinamen „Grand Canyon State“ trägt. Von tiefen Schluchten, über schneebedeckten Bergkuppen bis zu kargen Wüstenlandschaften beeindruckt Arizona durch eine landschaftliche Vielfalt, die für verschiedenste Outdoor-Aktivitäten ideal ist.

Arizona verfügt über zahlreiche Nationalparks, von denen der bekannteste der Grand Canyon National Park ist. Mit einer Länge  von 450km, einer Breite von bis zu 30km und einer Tiefe von über 1600m ist der Canyon ein Labyrinth aus großen und kleinen Schluchten, die in Jahrmillionen vom Colorado River in den Fels gegraben wurden.  

Der Kalterersee liegt inmitten Südtiroler Weinberge südlich von Kaltern und nahe an der Ortschaft Tramin, der Heimat des Gewürztraminers. Die Orte liegen unmittelbar an der Südtiroler Weinstraße, die seit Anfang des 20. Jahrhunderts eine große Rolle in der Weinproduktion spielt.

<!–

Der Kalterersee ist eines der wärmsten Gewässer der Alpen und zieht jährlich viele Touristen an. Kaltern und Tramin bieten eine wunderschöne Landschaft, die zum Wandern und zu sportlichen Aktivitäten wie Radfahren und Klettern einlädt. Darüber hinaus finden sich in den Orten viele Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Erholungsmöglichkeiten.