Home / Articles Posted by Reisender (Page 17)

Klettern wird immer beliebter und oftmals wird dabei vergessen, dass es sich hierbei um eine Risikosportart handelt. Doch wer einige Tipps befolgt, kann sicher klettern und Verletzungen vermeiden.

Klettern ist inzwischen ein richtiger Breitensport geworden. Kletterhallen oder neue Klettergebiete entstehen überall und verlocken viele Interessierte, einfach mal auszuprobieren, wie es sich so an der Wand anfühlt. Dabei vermitteln Ketterhallen oder leichte Einsteigerrouten häufig eine trügerische Sicherheit und lassen die Gefahren, die dieser Sport mit sich bringen kann leicht in den Hintergrund rücken. Deswegen sollten Anfänger einige Klettertipps befolgen, um diese Sportart unbeschwert genießen zu können.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, seine Flügel auszubreiten, lautlos durch die Luft zu gleiten und die Welt durch die Augen eines Vogels betrachten zu können? Gleitschirme und Drachen machen dies möglich und garantieren unvergessliche Eindrücke und Erlebnisse.
Paraglider

Ob mit eigener Lizenz oder bei einem Tandemflug kommt man vor allem beim Drachenfliegen dem Fluggefühl eines Vogels am nächsten. Denn während man beim Paragliding in einem Gurt sitzend unter einem Gleitschirm hängt und diesen durch Leinen lenkt, liegt man beim Drachenfliegen unter einem mit Aluminium- oder Kunststoffröhren verstärkten, flügelförmigen Segel und steuert seinen Drachen durch Gewichtsverlagerung.

Die Pyrenäen sind zwar weniger bekannt als die Alpen, aber dennoch genauso schön. Schneebedeckte Berge, raue Felsen und grüne Täler und eine Vielzahl versteckter Wege laden geradezu ein zum Wandern, Trekking und Mountainbiking.

Während Andorra im Winter ein beliebtes Skiressort ist, wird das kleine Land zwischen Frankreich und Spanien im Sommer ganz besonders attraktiv für Mountainbiker, wenn einige der besten Skigebiete für die warme Jahreszeit in Mountainbike Parks verwandelt werden.
Auch zum Wandern und Trekking ist das Pyrenäenland ideal. Bei einer Höhe zwischen 840 und fast 2950 Metern ist das Land sehr bergig und liegt zu einem großen Teil oberhalb der Waldgrenze. Hotels stehen ebenso zur Verfügung wie Berghütten und Campingplätze.

Weizenfeld frühes wachstumFür Puristen, Abenteurer, Kinder und Junggebliebene bietet der Verein NaTour & Gast seit 2001 eine wunderbare Alternative zum herkömmlichen Hotelzimmer und zum Bett zu Hause: Das erste Open Air Hotel nennt sich „Ein Bett im Kornfeld“ und wird jedes Jahr für sieben Wochen in Bad Kissingen geöffnet. Die Gäste kommen mittlerweile aus ganz Europa um eine Nacht im Stroh zu verbringen.

Bosnien-Herzegowina, das „Herzförmige Land“, ist ein Schmelztiegel der Kulturen und eine Perle der Natur. Hier treffen sich Okzident und Orient, leben verschiedene Religionen seit Jahrhunderten friedlich zusammen und wetteifern mediterranes Klima und alpine Witterung um ihren Einfluss auf die Natur. Neben seinem kulturellen Reichtum ist der Balkanstaat gerade aufgrund seiner landschaftlichen und klimatischen Vielfalt ein Geheimtipp für Aktivurlauber und Naturliebhaber.

Auf Afrikareisenden, wartet Botswana darauf, entdeckt zu werden. Das größte Binnendelta der Welt, (das Okayango Delta), die Savannen Landschaften der Kalahari, die berühmten (Makgadikgadi) Salzpfannen. Vor allem der Chobe Nationalpark mit seiner Tiervielfalt und der größten Elefantenpopulation der Welt, das alles sind ursprüngliche Teile der Natur.

Für einen Urlaub der besonderen Art sorgt das Baumhaushotel Solling. Hier wartet die pure Erholung, eine unverfälschte Natur und vielleicht die Erfüllung von Kindheitsträumen auf die Gäste. Das Baumhaushotel Solling wird jedoch nicht nur denjenigen gerecht, die schon als Kind unbedingt ein Baumhaus in ihrem Garten haben wollten.

Wanderlust, wer verspürt sie nicht immer mal wieder? Dabei können gute Bücher auch ebenjene wecken, etwa Tony Hawks amüsante Erzählung einer verrückten Wette und einer Reise mit Kühlschrank.

[youtube 4–AvSeBors]

Es war eine typische Kneipenwette, halbwegs betrunken wurde sich gegenseitig aufgestachelt, bis einer anbiss. In diesem Fall war derjenige Tony Hawks, der tatsächlich um 100 Pfund wettete, dass er mit einem Kühlschrank um Irland wandern könnte.

Inmitten der wunderschönen Altstadt von Luzern hat die Schweiz ein außergewöhnliches Hotel errichtet.
Seit einigen Jahren breitet sich der Trend zu besonderen Übernachtungsmöglichkeiten weltweit aus. Das Jailhotel Löwengraben reiht sich als Gefängnishotel nahtlos in diese Kette „ungewöhnliche Hotels“ ein.

Das 1862 erbaute Gebäude befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und bietet im hauseigenen Club Alcatraz auch Bar- oder Partygänger ein Knast-Ambiente.

Gefängnisfeeling pur in der „Unplugged-Zelle“

Entschließt man sich zu einer Übernachtung, kann man zwischen drei Kategorien auswählen.

Etwa 200 Kilometer nördlich des Polarkreises, in der schwedischen Stadt Jukkarsjärvi, befindet sind ein luxuriöses Hotel aus purem Eis. Das Eishotel bietet in 60 Räumen Platz für 140 Personen. Die Hotelführung zählt jedes Jahr etwa 14.000 Übernachtungen, 45.000 Gäste kommen zusätzlich pro Saison, um sich die Anlage anzuschauen. Etwa 30.000 Tonnen Schnee und 4.000 Tonnen Eis verarbeiten die Architekten jährlich für dieses spektakuläre Hotel. Luxus steht dabei an erster Stelle, in der Absolut Eisbar etwa lässt sich hervorragend ein Drink im ewigen Eis einnehmen.

Wer im Freien campt und nicht gerade fußweit vom nächsten Dorf entfernt ist, muss sich schon genug zu Essen mitbringen. Was man beachten sollte damit weder wilde Tiere noch Schimmel an die Lebensmittel heran kommen, kann man hier lesen.

1. Die richtigen Camping Nahrungsmittel

Schwere Konserven und verderbliche Lebensmittel sollten besonders auf längeren Trips vermieden werden, bzw. genau überlegt sein, nicht zuletzt, weil Sonne, Feuchtigkeit und Temperaturschwankungen im Freien schnell dafür sorgen können, dass die Nahrung noch vor Ablaufdatum das Zeitliche segnet.

Besonders getrocknetes Essen, das man mit Hinzugabe von Wasser aufkochen kann, eignet sich gut, Couscous ist dabei eine sehr gute Alternative zu Pasta, da es schneller fertig ist und im Notfall nicht einmal gekocht werden muss, sondern aufquillt, wenn man es lange genug einweicht.

Ähnlich sollte man es mit Fleisch und Gemüse halten: Für den Fall, dass das Lagerfeuer nicht möglich ist (etwa durch Regen) oder der Gaskocher seinen Geist aufgibt, sollte man Zutaten mit haben, die notfalls auch ohne Kochen/Rösten verzehrt werden können.

Wer sich übrigens mit einer Angel zur frischen Nahrungsbeschaffung aufmachen will, sollte unbedingt einen Anglerschein vorweisen können und sich gegebenenfalls eine Genehmigung besorgt haben, da man ansonsten schnell hohe Gebühren zahlen kann.

Schon die Webseite der Superbude auf St. Pauli ist einen längeren Aufenthalt wert. Von da aus würde man sich am liebsten direkt in das Hostel beamen. Wer außergewöhnliche Hotels Hamburg sucht, der ist hier garantiert an der richtigen Adresse.

Eine der Superbuden in Hamburg ©flickr.com/Puggels

Hamburger Kiez hautnah

Auf der Juliusstraße im Szeneviertel St. Pauli gelegen, ist man schon mittendrin im Hamburger Hafentrubel. Zahlreiche Kneipen, Pubs, Bars, Live-Clubs und Discotheken, unter anderem der legendäre Star Club, finden sich hier auf engsten Raum. Ob im Doppel-, Vierer- oder Sechserzimmer, auch für Backpacker, Besucher der Superbude bekommen zwei auf einen Streich: Hotel und Hostel in einem. Alle Zimmer sind originell und mit besonderer Note eingerichtet. Apfelsinenfarbene Vorhänge, gelbe Betten, mit Gedichten und Zeitungsartikeln tapezierte Wände und für die Wohlfühlatmosphäre verfügen alle Zimmer über ein Bad mit Dusche und WC, Fernseher und W-Lan.

Verpflegung

Auch für das leibliche Wohl wird gesorgt und das nicht nur mit Astra-Bier. Der Kitchenclub ist durchgehend geöffnet: Frühstück von sieben bis zwölf Uhr mit Müsli, Cornflakes, Brötchen und leckeren Kaffeespezialitäten. Auf St. Pauli sind die Nächte lang und wer nach dem Feiern noch Lust auf einen Absacker hat, kann sich an den gefüllten Kühlschränken jeder Zeit bedienen.