Home / Ratgeber (Page 15)

Wer im Archäologie-Urlaub auf Schatzsuche in Deutschland geht, fühlt sich schnell ein wenig wie Indiana Jones. Ganz so Action-reich wie dessen Abenteuer ist ein Schatzsucher-Urlaub in Deutschland zwar nicht, doch spannend wird es allemal.

Für eine Schatzsuche in Deutschland muss es zwar nicht immer gleich ein Archäologie-Urlaub sein, denn auch Urlauber an Ost- oder Nordsee finden mit ein wenig Geduld immer wieder kleine natürliche Kostbarkeiten, und sei es nur eine hübsch gefärbte Muschel, die in Zukunft die heimische Fensterbank schmücken darf. Der größte Schatz, der einem Urlauber beschert werden kann, ist ohnehin die glückliche Erinnerung an eine erholsame oder besonders spannende Zeit, die man im Idealfall gemeinsam mit geliebten Menschen verbracht hat. Doch im Archäologie-Urlaub kann man tatsächlich auf die Jagd nach wirklichen Schätzen gehen – Oder zumindest erfahren, wie eine solche in der Praxis funktioniert.

Bouldern ist eine Sportart, bei der das Klettern ohne Gurte oder Seile an einer steilen Wand erfolgt. Diese Version des Sportkletterns kann selbstverständlich sowohl an künstlich errichteten Indoor-Anlagen als auch an Felswänden in der freien Natur durchgeführt werden.

Allerdings bleibt man beim Bouldern immer auf Absprunghöhe, der Spaß kommt daher nicht vom Adrenalin-Kick einer Freistilübung in luftiger Höhe. Vielmehr liegt die Herausforderung in der Bewältigung möglichst komplizierter Griffe ohne Sicherung und Hilfestellungen, der Schwierigkeitsgrad kann dabei je nach Können variiert werden. Körperliche Fitness, ein Hang zu akrobatischen Einlagen, der unbedingte Wille, an seine eigenen Grenzen zu gehen, und ein wenig Wagemut sind so für den Kletterer die wichtigsten Voraussetzungen.

Träume von einem Urlaub unter wolkenlosem Himmel, Sonne, Strand und Meer – Spanien kann sie erfüllen. Aber das Land hat viel mehr zu bieten als nur Badeurlaub. Unterschiedliche Regionen, landschaftliche Abwechslung, idyllische Dörfer und beeindruckende Städte, auch das gehört zu Spanien.

Der Jakobsweg im Norden, einer der großen Pilgerwege in Europa, zieht seit mehr als 1000 Jahren unzählige Pilger an. Über Hunderte von Kilometern ziehen sie nach Santiago de Compostella, um dort das Grab des Apostels Jakobus zu besuchen. Sehenswert in Spanien ist auch die Stadt Barcelona, geprägt von vielen imposanten Gebäuden und Parks. Die meisten entworfen von dem Architekten Antoni Gaudi. Besonders eindrucksvoll ist die Kirche Sagrada Família.

Ein Reiturlaub kann ein besonderes Erlebnis sein, vor allem Ungarn soll besonders geeignet dafür sein. Dort gibt es sehr viele Möglichkeiten, einen Reiturlaub zu machen, sowohl mit der Familie als auch als Aktivreise.

Wer mag Tiere nicht? Insbesondere Pferde sind sehr beeindruckende Tiere und sogar so groß und stark, dass man kilometerweit auf ihnen reiten kann. Ein Reiturlaub für die ganze Familie bietet sich also an, denn so wird den Kindern ein volles Programm geboten und sie können sich im Umgang mit den Tieren weiterentwickeln – was auch manchen Eltern sicher nicht schaden würde.

Havanna ist eine moderne und weltoffene Stadt verbunden mit der antiken Vergangenheit und der heutigen turbulenten Präsenz. Sie ist das Zentrum des zivilisierten, sozialen und wirtschaftlichen Lebens in diesem Lande.


Havanna ist mit ca. 2,2 Millionen Einwohnern die drittgrößte Metropole der Karibik. Das authentische Stadtzentrum wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Stadt blüht durch ihre vielseitigen Schönheiten, breite Straßen, lebhafte Gassen und historische Gebäude. La Habana Vieja, die Altstadt von Havanna, bietet verschiedene Sehenswürdigkeiten.

Erholung findet man auf Lesbos garantiert, die malerische Szenerie der Insel lädt von Anfang an zum Entspannen und Entdecken ein. Als einer der schönsten Strände gilt jener des Dorfes Petra, doch auch der Rest der Insel begeistert Besucher aus Griechenland und der ganzen Welt.

Lesbos ist wegen seiner vielseitigen Landschaften eines der beliebtesten griechischen Reiseziele für Natur-Liebhaber. Dunkle Wälder wechseln mit dramatischen Küstenlinien, idyllischen Kies- und Sandstränden und seltsam anmutenden Ebenen voller Vulkangestein. Viele kleine Quellen und Flüssen erhalten die reiche Flora und Fauna der Insel am Leben und sorgen für ein Naturschauspiel, das schon immer Dichter, Maler und andere Künstler zu inspirieren wusste.

Nigerias Politik und gesellschaftliche Situation ist alles andere als stabil. Aus diesem Grunde ist der Tourismus im Land so gut wie nicht erschlossen und trägt nur zu einem geringen Teil von etwa einem Prozent zum nigerianischen Haushalt bei. Dies soll sich in Zukunft jedoch ändern.

Nigeria hat mit Abstand die höchste Bevölkerungszahl des afrikanischen Kontinents. Über 150.000.000 Menschen wohnen auf einer Fläche, die in in etwa der von Deutschland, Frankreich und Belgien zusammen entspricht. Nigeria ist ein Land der Extreme, sowohl kulturell als auch klimatisch.

Wirklich unberührte Natur findet man in unserem dichtbesiedelten Kontinent selten – und doch liegt im Osten Polens ein Stück Land dessen Ursprünge bis zum Ende der letzten Eiszeit um 10.000 B.C. zurückgehen: der letzte Urwald Europas.

An der Grenze zwischen Polen und Weißrussland erstreckt sich über 1500 km² der Wald von Białowieża, von dem etwa die Hälfte als UNESCO  Weltnaturerbe anerkannt ist. Ein wesentlich kleinerer Teil des Waldes bildet auf polnischer Seite den Nationalpark Białowieża, der teilweise unter sehr strengem Schutz steht und von Besuchern nur mit besonderer Genehmigung betreten werden kann.

Die Carretera Panamericana (englisch: Pan-American Highway) ist für viele Menschen eine Traumstraße, und dies zu Recht: auf fast 50.000 Kilometern führt das Straßennetzwerk der Panamericana durch die verschiedensten Klima- und Vegetationszonen  und führt eindrucksvoll die Schönheit und Vielfalt des südamerikanischen Kontinents vor Augen.

Die längste Nord-Süd-Verbindung der Panamericana von Alaska nach Feuerland erstreckt sich über 25.000 Kilometer und ist nur in der Provinz Darién in Panama für etwa 90 Kilometer unterbrochen. Ausgebaute Schnellstraßen weichen hier schwer passierbaren Wegen, die nur mit Offroadbikes befahren werden können. Auch auf den anderen Teilen der Panamericana stellt eine Motorradtour ein reizvolles Abenteuer dar, jedoch kann auch eine Reise mit dem eigenen Wohnmobil ein atemberaubendes Erlebnis für Aussteiger und Aktivurlauber sein.

Zwischen Delos, Tinos und Naxos ist Mykonos das Urlaubsparadies der Kykladen. Die Sonneninsel mit den schönsten Stränden des Ägäischen Meers ist der Legende nach ein Werk Herakles. Er besiegte Riesen und warf sie ins Meer: Heraus kam ein Traum in Blau und Weiß mit der Hauptstadt Chora, dem Venedig Griechenlands.

Mykonos gehört seit Jahren zu einem der beliebtesten Urlaubsziele der griechischen Inseln. Keine Insel im Ägäischen Meer hat so schöne und so viele Strände. Im Hauptort der Insel, der Chora namens Mykonos, gibt es viele komfortable Hotels, kulinarische Spezialitäten und ein beachtliches Nachtleben. Prominente und Homosexuelle genießen besonders gerne den Luxus der Insel, deren Klima idealer nicht sein könnte.

Die kleine Stadt Nora befindet sich in der Provinz von Örebro in Mittelschweden. In der ehemaligen Bergbauregion Bergslagen gelegen dreht sich in Nora viel um Bergbau und Eisenindustrie. Aber auch die Wälder um Nora, die Architektur der Stadt oder die Insel Alntorps sind eine Reise wert.
Nora - Idylle in Schweden

Mit knapp 10.000 Einwohnern ist Nora eine überschaubare Gemeinde. Dennoch verfügt sie über eine gut ausgebaute touristische Infrastruktur und lockt Besucher mit kulturellen Angeboten, sportlichen Aktivitäten und kulinarischen Genüssen.

Für seine Vulkane und Geysire ist Island besonders berühmt. Das Land gehört zu den geographisch äußerst jungen Ländern, da es durch vulkanische Tätigkeit entstanden ist. Die Dichte von Vulkanen und Geysiren ist auf der nordwestlichen Insel so hoch wie nirgendwo anders auf der Welt.

Das sehr kleine Island liegt genau unter einem mehrere hundert Kilometer tiefen Magmastrom, einem sogenannten „Hotspot“. Das heiße Magma quillt aus der Erde nach oben, brennt sich durch die Erdoberfläche und bildet Vulkane. Dabei sind die Vulkanausbrüche an sich relativ ungefährlich, liegen die meisten Vulkane doch unter Gletschern. Problematisch ist, dass diese Vulkanausbrüche die Gletscher schmelzen lassen – diese Eisschmelzen lösen gewaltige Wassermassen aus, die ins Meer strömen und alles mitreißen.

Der Geirangerfjord gehört zu den schönsten Landschaften der Welt und ist UNESCO-Weltnaturerbe. Aus der Symbiose von Meer und Hochgebirge entsteht hier eine faszinierende  Naturvielfalt: Wasserfälle von steilen Felswänden, unberührte Wälder und Meeressäugetiere.


Der Geirangerfjord strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus. Wenn man mit dem Schiff dem Wasserarm folgt und an den steilen Felswänden hochschaut, ist man beeindruckt von der majestätischen Natur Norwegens. Mit etwas Glück wird dem Besucher sogar das Naturspektakel zuteil, dass ein Wal das Schiff durch den Fjord begleitet.

Kuba ist ein Land voller natürlicher und historischer Schönheiten.  Ebenso wie für die Insel selber gilt dies auch für die sie umgebende Unterwasserwelt, in der es neben der karibischen Artenvielfalt auch zahlreiche ältere und neuere Wracks gibt.


Wracks vor Kuba

Die neuesten Wracks findet man  bei Varadero im Norden der Insel, wo die kubanische Tourismusbehörde für Taucher künstlich einen Unterwasserpark angelegt hat. Die 1945 erbaute Barco Patrullero war ein russisches Schiff der Koni-Klasse und wurde von der kubanischen Marine bis in die 80er verwendet.

Die Festival- und Campingsaison ist nun endlich da und da heißt es wieder das geliebte Zelt aufzubauen. Dank der heutigen modernen Outdoor-Behausungen ist der Aufbau prinzipiell ein Kinderspiel.

<!–

Bei einem Trip an die Ostsee oder einem Wochenende auf einem der unzähligen Festivals darf ein Zelt im Gepäck natürlich nicht fehlen. Es gibt zwar viele unterschiedliche Konstruktionen, aber mit einigen Grundregeln ist das nächtliche Dach über dem Kopf im Nu errichtet.

Das kleine Land Ruanda erlangte Mitte der 90er Jahre durch Bürgerkrieg und Völkermord traurige Berühmtheit. Doch seitdem hat sich in dem ostafrikanischen Staat viel getan und Ruanda zählt heute zu den sichersten Reiseländern. Zeit also, die wunderbare Natur im Land der tausend Hügel zu entdecken.


Mit einer Fläche von 26.340 Quadratkilometern ist Ruanda kleiner als so manches deutsche Bundesland und weitaus dichter besiedelt. Trotzdem erwarten einen abwechslungsreiche Landschaften und vielfältige Eindrücke.

Die Mandelblüte auf Mallorca begeistert jedes Jahr unzählige Urlauber. Wo man nur hinschaut, erblühen die Mandelbäume in weiß und rosa. Die meisten Mandelbäume befinden sich im westlichen Teil der Insel.

Zwischen Januar und März blühen auf Mallorca die Mandelbäume. Die Blütezeit der Süßmandel mit den weißen Blüten und der Bittermandel mit den rosa Blüten unterscheidet sich um ein paar Wochen. Beide Mandelarten kann man am besten im Februar in ihrer ganzen Pracht bewundern. Viele Hotels bieten ihren Urlaubern Touren durch die Mandelfelder an. Beim Wandern durch die Natur entdeckt man abseits vom Ballermann die Schönheit der Insel.

Cornwall ist bekannt für seine Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Raue Klippen, idyllische Landschaften und verschlafene Fischerdörfchen, ein idealer Ort für Naturliebhaber und auch für all diejenigen, die sich währen ihres Urlaubs sportlich betätigen wollen.


Wassersport in Cornwall

Durch den vorbeifließenden Golfstrom ist das Klima in Cornwall mild und angenehm und erinnert auch aufgrund der weiten Sandstrände und mediterranen Vegetation an Urlaubsgebiete am Mittelmeer.