Home / Ratgeber  / Pisa – Traumhafte Stadt in der Toskana

Pisa – Traumhafte Stadt in der Toskana

Wer die Toskana noch nicht besucht hatte, sollte dies unbedingt nachholen. Jeder, den es bereits in diese bezaubernde Gegend verschlagen hat, hat sein Herz an die idyllische italienische Provinz verloren.

<!–

Die Stadt Pisa verfügt über eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, denn einen schiefen Turm kann nicht jede Stadt ihr Eigen nennen. Darüber hinaus befindet sich in der Stadt der wohl älteste Botanische Garten der Welt, welcher bereits im Jahr 1543 gegründet wurde. Aber auch das Baptisterium und die Santa Maria della Spina gehören zu den Sehenswürdigkeiten der italienischen Stadt.

Pisa und das bekannteste schiefste Gebäude der Welt

Der ehemals als freistehender Glockenturm fungierende und zum Dom gehörende Schiefe Turm von Pisa begann zwölf Jahre nach seiner Grundsteinlegung im August 1173 aufgrund eines Grundbruches sich in Richtung Süden abzusenken. Auf Grund der Vorkommnisse wurde der Bau für die folgenden 100 Jahre unterbrochen.

Um die schiefe Lage auszugleichen, wurden die folgenden Stockwerke ebenfalls in Schieflage errichtet. Der Bau wurde abermals unterbrochen, bis schließlich im Jahr 1372 die Glockenstube fertig gestellt worden ist.

Der morastige und sandige Untergrund ist für die Schieflage des Turms verantwortlich, da sich dieser unter dem Gewicht des Turmes verformt. Neue Funden haben gezeigt, dass sich der Turm am Rand einer ehemaligen Insel befindet, die unmittelbar an einem bereits zu seiner Bauzeit versandeten Hafenbecken liegt.

Der Turm, der eine Schieflage von 3,97 Grad aufweist, sowie die angrenzende Kathedrale, das Baptisterium und der Friedhof wurden 1987 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Der Botanische Garten in Pisa

Pflanzenfreunde sollten dem faszinierenden Botanischen Garten unbedingt einen Besuch abstatten. Der 1543 von Luca Ghini gegründete Garten gilt als der älteste Botanische Garten innerhalb einer Universitätsstruktur. Etwa einhundert Beete beherbergen exotische als auch wildwachsende Pflanzen.

Im älteren Teil des Gartens befindet sich der ehemalige Sitz des Gartenpraefekts, ein Geäude, welches mit Kieseln und Muscheln sowie Grotteskenmalerei verziert ist.

Im Botanischen Garten befinden sich weitere Gebäude, wie zum Beispiel das Gebäude für den Fachbereich der Botanischen Wissenschaften, wobei es sich um ein klassizistisches Gebäude aus dem 19. Jahrhundert handelt.

Die Stadt Pisa gehört zu meinen persönlichen Favoriten unter den bisher von mir bereisten Städten. Lassen auch Sie sich von dem einzigartigen Flair dieser fantastischen Stadt bezaubern.