Home / Ratgeber  / Izmir – Die türkische Metropole

Izmir – Die türkische Metropole

Auf mehrere Jahrtausende Geschichte kann die an der türkischen Ägäisküste gelegene Stadt zurückblicken. Doch wer glaubt, in Izmir eine Ansammlung antiker Ruinen vorzufinden, wird überrascht sein: die drittgrößte Stadt der Türkei ist eine moderne, pulsierende Metropole. Einheimische bezeichnen Sie sogar als die fortschrittlichste und weltoffenste Stadt der Türkei.

Ihren modernen Aufbau mit den weiten Boulevards und dem großen Messegelände Kültürpark erhielt Izmir nach der weitgehenden Zerstörung der Stadt als Türken und Griechen nach dem Ersten Weltkrieg um die Vorherrschaft über Izmir kämpften. 70% der Stadt lagen in Ruinen und schufen so Raum für einen Wiederaufbau in modernem Stil und einer ausgeprägten Offenheit und Kreativität im Denken der Einwohner. Izmirs Bevölkerung ist jung, das Nachtleben und das kulturelle Angebot sind vielfältig. Vor allem in den Gassen des Stadtteils Alsancak reihen sich Bars und Nachtclubs verschiedenster Art aneinander, während das Stadtzentrum an kulturellen Attraktionen keiner westlichen Metropole etwas nachsteht.  

Das moderne Izmir

Das Wahrzeichen der Stadt ist die 1901 erbaute marmorne Turmuhr auf dem Konak-Platz, dem geschäftigsten Ort der Stadt, der vom imposanten Rathaus und dem Kulturzentrum der Ägäis-Universität flankiert wird und auf den Golf von Izmir blickt. Konak ist auch der Name des Stadtzentrums, das die meisten Hotels und kulturellen Veranstaltungen beherbergt. Jedes Jahr im Spätsommer findet beispielsweise im Kültürpark die Izmir International Fair als älteste und eine der meist angesehensten Messen der Türkei statt. Seit 2000 findet außerdem jedes Jahr ein internationales Kurzfilmfestival statt – 2011 vom 16. bis 20. November. 

Zum Flanieren oder gemütlichen Sitzen in einem Meeresfrüchterestaurant oder in einer der vielen Pferdekutschen, während man Passanten beobachtet und die Welt an sich vorbei ziehen lässt, eignet sich besonders die Promenade Kordon. Auch hier finden immer wieder Veranstaltungen wie Konzerte oder Ausstellungen statt. Auch ein Spaziergang durch das Alsancak-Viertel lohnt sich, denn hier befinden sich die elegantesten Häuser und die teuersten Boutiquen der Stadt und spätestens am Abend wird der Stadtteil mit seinen vielen Clubs und Bars zum Herzen des lebhaften Izmir.

Ein Hauch von Orient

Wer bei einem Besuch in Izmir nicht ganz auf das romantische Bild von antiken Ruinen und exotischen Bazaren verzichten will, sollte sein Glück auf dem Bazar in der Anafartalar Caddesi versuchen, wo man von Schmuck über Kleidung bis hin zu Wasserpfeifen alles bekommt. Auch ein Besuch in einem Kaffeehaus gehört zu einer Reise in das alte Izmir. Wer noch weiter in die Vergangenheit reisen will, darf die Ruinen der griechischen Stadt Smyrna nicht verpassen, die im Agora-Freilichtmuseum besichtigt werden können. Weitere antike Sehenswürdigkeiten liegen rings um Izmir. Lohnenswert ist beispielsweise ein Besuch der Ruinen von Ephesos, wo mit dem Tempel der Artemis eines der sieben Weltwunder der Antike stand.