Home / Work and Travel

Work and Travel ist eine Form des Reisens, die nicht nur aktuell, sondern schon seit vielen Jahren gerade bei der Altersgruppe 18- bis 35-jährige eine beliebte Art des Reisens ist. Dabei gibt es auch bei dieser Art des Auslandsaufenthalts einiges zu bedenken, bevor man das

Weiterlesen

Das sogenannte  Volunteering, also die Freiwilligenarbeit, hat in Israel bereits Tradition. Somit engagieren sich auch nicht nur Freiwillige aus dem Ausland, sondern die Israelis selbst zeigen sich sehr engagiert im selbstlosen Einsatz für ihr Land. Inzwischen muss man sogar feststellen, dass die ehrenamtliche Arbeit in Israels Krankenhäusern, Alten- und Kinderheimen, Bibliotheken und vielen anderen Einsatzbereichen unentbehrlich geworden ist. Welche Möglichkeiten und Hilfsprojekte  es gibt das eindrucksvolle Land Israel und seine faszinierenden Einwohner während eines längeren Work & Travel Aufenthaltes näher kennenzulernen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Nun ist endgültig der Spätherbst angebrochen und das neblig-graue Wetter von Allerheiligen setzt sich schon die ganze Woche lang durch. Das Aufstehen fällt schwer und meinen kuschelig gefütterten Parka will ich am liebsten schon gar nicht mehr ausziehen. In Gedanken zähle ich deprimiert die Monate – doch mindestens bis Februar werden uns die kalten Temperaturen wohl erhalten bleiben – kurze Tage inklusive. Was gäbe es da schöneres, als zumindest seine Winterferien im Warmen zu verbringen?

Wer Neuseeland nicht nur für einen Kurzurlaub bereisen will, dem werden wohl vor allem die Reisekosten zu schaffen machen, denn über das Jahr hinweg kommt so einiges zusammen, wenn man das ganze Land kennen lernen möchte. Doch Neuseeland hat diverse Reisepass-Optionen, die dem Abhilfe verschaffen.

Gerade für diejenigen, die ein Jahr Work & Travel für Neuseeland planen, wo Geld sowieso oft knapp ist, dürfte so ein Reisepass Gold wert sein, denn man bezahlt nur einmal und kann dann – je nach Konditionen – nach Lust und Laune reisen, ohne sich für jede Fahrt ein extra Ticket zu besorgen.

Technologie ist nicht immer mit der Aufgabe traditioneller Abenteuer verbunden, im Fall von Geocaching hat beispielsweise moderne GPS Technologie zu einer Trendsportart geführt, die Menschen durch eine Art Schatzsuche verbindet. Früher waren es Briefe, die Hinweise auf ganz besondere Orte hinwiesen und die der Abenteuerlustige Trekker dann aufsuchte, seit 2000 ist es ein GPS Gerät, das auf die Daten eines ganz bestimmten Objektes eingestimmt wird.

Der unglaublich faszinierende Kontinent Australien ist für viele Absolventen ein magischer Anziehungspunkt. Dank Work and Travel können junge Leute über einen längeren Zeitraum hinweg das Land erkunden und viele Eindrücke sammeln.


Tropische Regenwälder, weiße Strände und rote Wüsten sind nur einige wenige Aspekte von Down Under. Eine beeindruckende Flora und Fauna, die nicht nur possierliche Koalas und Kängurus, sondern auch viele kleine und große giftige Tiere aufweist, macht einen Aufenthalt in diesem Land zu einem einzigartigen Erlebnis, dem gewisse Vorsichtsmaßnahmen zugrunde liegen.

Du willst die Welt entdecken, dich nützlich machen, Neues lernen und dafür möglichst wenig ausgeben müssen? „WWOOF“ heißt das Zauberwort, das interessante Reise- und Arbeitserfahrungen für das kleine Portemonnaie verspricht.

Die Abkürzung „WWOOF“ steht für „World Wide Opportunities on Organic Farms“, also Arbeitsmöglichkeiten auf Biobauernhöfen, und bezeichnet ein weltweites Netzwerk, in dem sich Biofarmer und freiwillige Helfer kennenlernen können. Das Prinzip ist einfach: Freiwillige arbeiten gegen Kost und Logis auf dem Hof mit.

Gestern hat Markus, der beim Thema „Work and Travel in Neuseeland“ kommentiert hat, einen sehr interessanten Tipp gegeben, der in unserer Reihe von Work and Travel unheimlich lohnenswert ist – das Working Holiday Visum.

Während viele junge Menschen nach einer Gelegenheit suchen um in Australien eine Möglichkeit zum Arbeiten und Leben zu finden, bietet sich ein Land mit fast der gleichen Faszination ganz in der Nähe an. Work and Travel in Neuseeland ist eine Kombination aus beeindruckender Naturlandschaft und teils abenteuerlichem Leben.

Argentinien ist das achtgrößte Land dieser Erde und das zweitgrößte seines Kontinentes. Allein diese Zahlen verdeutlichen schon, welche Abenteuer auf die Menschen warten, die sich entschlossen haben mittels Work and Travel dem Land zu helfen und es aus dieser Perspektive kennen zu lernen.

Argentinien ist auch ein Land voller Kontraste. Eigentlich muss man aufgrund des hohen Anteils der landwirtschaftlichen Fläche von einem Schwellenland sprechen, aber den größten Umsatz vom Bruttosozialprodukt erwirtschaftet die Industrie. Die Spanne zwischen Arm und Reich klafft derart auseinander, dass man sich innerhalb kürzester Zeit mit ganz verschiedenen Eindrücken auseinander setzen muss, denn neben den luxuriösen Villen liegen auch oftmals die Armenviertel der Städte.

Die Faszination Argentiniens ist die abwechslungsreiche Landschaft. Der Süden ist geprägt von verschneiten Gebirgen, zahlreichen Seen und Gletschern, die Mitte des Landes mit der berühmten Pampa und Steppe, im Norden der subtropische Regenwald. Anders an den bei den Projekten in Irland, Norwegen oder Kanada werden die Teilnehmer von Work&Travel vor allem in soziale Projekte oder dem Naturschutz eingebunden. Insbesondere bei der Betreuung von Straßenkinder und alten Menschen benötigt das Land große Hilfe. Bei dieser Art der Arbeit lernt man die negativen Verhältnisse Argentiniens kennen, was aber nicht abschrecken sollte, denn anderen Menschen eine neue Perspektive zu eröffnen ist eine lohnenswerte Arbeit.

Neben den USA gehört Kanada mit Abstand zu den attraktivsten Zielen bei Work and Travel. Das nordamerikanische Land zwischen Moderne und beeindruckender Landschaft zieht immer mehr junge Menschen in seinen Bann.Der Aufenthalt kann zwischen Toronto und Vancouver frei gewählt werden. Vancouver ist im Westen von Kanada gelegen, im Südwesten von British Columbia. Hier leben, wenn man das Einzugsgebiet der Metropole mitrechnet etwas über zwei Millionen Menschen. Gerade in Hinsicht auf die Olympischen Spiele 2010 könnte eine Tätigkeit besonders reizvoll sein. Besonders spannend sind die Architektur und die multikulturelle Gesellschaft von Vancouver.

Norwegen ist für viele junge Menschen so etwas wie ein Traumland – die einzigartige Fjordlandschaft, die unendlichen Wälder, die Eisgletcher und die Mitternachtssonne sind nur einige wenige Attribute, weshalb ein Aufenthalt in Norwegen zu einem unvergesslichen Abschnitt im Leben junger Menschen werden können.Inzwischen haben über 100.000 schon am Work and Travel Programm in Norwegen teilgenommen und sind in den meisten Fällen mit unschätzbaren Erfahrungen wieder heimgekehrt. Die Freundlichkeit der Menschen und die einzigartige Naturlandschaft begeistern schon nach wenigen Tagen. Vorteilhafter ist es natürlich, wenn man schon ein wenig von der Landessprache beherrscht, dann fällt einem die Integration gerade in den ländlichen Gegenden leichter. Ansonsten sind aber die meisten Norweger der englischen Sprache mächtig, einige von ihnen beherrschen sogar Deutsch, weil es in vielen Schulen zum Fremdsprachenangebot gehört.

Eine ganz besondere Art sich mit anderen Ländern und Kulturen vertraut zu machen ist Work and Travel. Abseits von touristischen Attraktionen und eingebunden in den Alltag des jeweiligen Landes eröffnen sich ganz neue Perspektiven für den Reisenden.

Viele junge Menschen möchten nach dem Absolvieren der Schulzeit oder des Studiums einmal den täglichen Abläufen entfliehen, neue Menschen kennen lernen und sich mit der Kultur eines anderen Landes vertraut machen. Durch das Arbeiten im Ausland wird man unmittelbar in die Gesellschaft eingebunden und kann außerdem noch die eigene Reisekasse wieder auffüllen. Den Zielen sind weltweit dabei kaum Grenzen gesetzt, Arbeiten auf einer Farm in Norwegen, im Backpacker-Zentrum von Australien, Kellnern in Spanien oder Kinderbetreuung in Kanada.

Der Aufenthaltszeitraum kann sich jeder selbst wählen, es sind Zeiträume zwischen sechs Wochen und mehreren Monaten möglich. Je nach Wahl des Landes sollte die Anmeldung schon mehrere Wochen vor dem Abreisetermin liegen, um einen gewünschten Arbeitsplatz zu finden und möglicherweise schon den Kontakt zur Gastgeberfamilie herzustellen. Der Vorteil bei organisierten Work and Travel-Reisen ist der geringere organisatorische Aufwand, der betrieben werden muss, um sich eine vergleichbare Arbeitsstelle zu suchen, zudem wird vieles über den Veranstalter abgesichert.

Sicherlich ist es immer faszinierender sich allein auf die Suche zu begeben, einen Arbeitsplatz zu sowie eine entsprechende Unterkunft zu finden. Trotzdem ist die Reise ins Ausland dann immer ein Wagnis. Bei organisierten Reisen gilt immer deutsches Reiserecht, was bedeutet, dass nach deutschen Gesetzestexten gehandelt werden muss. Nach der Anmeldung werden dann ein Arbeitsplatz und mögliche Gastfamilien gesucht. Auf diese Art und Weise hat der Reisende immer einen Ansprechpartner, der in Krankheits- oder Problemfällen helfen kann. Je nach Wunsch können die Auslandaufhalte mit dem Besuch einer Sprachschule bereichert werden und es bestehen Kontakte zu ausgewählten Partnerorganisationen, die dann vor Ort hilfreich zur Seite stehen können.