Home / Ratgeber  / Winterurlaub im höchsten Hotel der Schweizer Alpen

Winterurlaub im höchsten Hotel der Schweizer Alpen

Der Artikel berichtet über einen Kurzurlaub in den schweizer Alpen.

Auf der Liste meiner liebsten Winterurlaubsziele steht seit neuestem auch dieses Hotel der Superlative: Das Kulmhotel Gornergrat, dass sich umgeben von zahlreichen 4000er-Gipfeln und dem imposanten Matterhorn auf einer Höhe von 3100 Metern zwischen die Berge schmiegt. Letztes Wochenende haben mich meine Eltern dort auf einen Kurzurlaub eingeladen und ich kam aus meiner Begeisterung über das atemberaubende Panorama nicht mehr hinaus. Denn aufzustehen und den Blick über die schroffen, schneebedeckten Berggipfel schweifen zu lassen ist ein absolut unvergessliches Gefühl.
Der Artikel berichtet über einen Kurzurlaub in den schweizer Alpen.

Auch das Hotel selbst und vor allem die originelle Zimmergestaltung haben es mir angetan. Die lichtdurchflutenden Zimmer sind großzügig geschnitten und mit hellen Holzmöbeln eingerichtet und jedes der Zimmer ist nach einem der umliegenden Gipfel benannt. An den Wänden findet man dann auch zahlreiche interessante Fakten über den entsprechenden Alpengipfel – eine tolle Idee!

Super gefallen hat mir auch die Skifahrt im Mondschein, die ich gemeinsam mit meinen Eltern gebucht hatte. Das fahle Mondlicht verleiht der umliegenden Berglandschaft eine ganz besondere Atmosphäre und wenn dann noch der Schnee in der vollkommenen Stille unter den Skiern knirscht ist die Stimmung perfekt. Nach der Abfahrt durften wir uns dann an einem absolut köstlichen Käsefondue stärken, das für die Schweizer mindestens ebenso typisch ist, wie die berühmten Marillenknödel für unsere österreichischen Nachbarn.

Wer es romantischer mag, kann auch an einem vom Hotel veranstalteten Starlight-Dinner und einer anschließenden Sternwanderung, bei dem verschiedene Sternbilder betrachtet und erklärt werden, teilnehmen. Ich habe mich für einen Abstecher in das benachbarte Wellnesshotel Vita Borni entschieden, wo man in einer großzügigen Saunalandschaft und im Spa wunderbar entspannen kann. Dieser Tag hat die Kälte mindestens ebenso gut aus den Knochen vertrieben, wie das Käsefondue am Vorabend und ich konnte mich wieder mit frischer Energie auf die Piste stürzen.

Wer nicht unbedingt Ski fahren möchte, kann trotzdem die Gondel in Anspruch nehmen und zum Beispiel das Matterhorn-Museum erkunden oder rodeln gehen.

Inhaber des Artikelbildes:  Fotolia, 5662921, Heidi Schmieder

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.