Home / Ausrüstung  / Wanderurlaub: Das muss in die Reiseapotheke

Wanderurlaub: Das muss in die Reiseapotheke

Erste Hilfe Ausrüstung

Ob Tagestour oder eine ausgedehnte Wanderung über mehrere Tage und Wochen: Eine Reiseapotheke gehört unbedingt ins Gepäck. Denn schnell ist es passiert. Ein kleiner Augenblick der Unachtsamkeit und schon hat man sich verletzt. Wer den Halt verliert, kann sich Gelenke verstauchen oder gar Knochen brechen, beim Zubereiten des Essens schneidet man sich schnell in den Finger. Gut sind die Wanderer dran, die sich selbst helfen können – vor allem in Regionen, in denen der nächste Ort und damit fachkundige Hilfe weit entfernt ist.
Erste Hilfe Ausrüstung

Die Grundausstattung einer Reiseapotheke

Das sollte in keiner Reiseapotheke fehlen:

  • Verbandsmaterial
  • Mullkompressen
  • Pflaster
  • Tapeband, um Verbände zu fixieren, aber auch zum Schutz von beanspruchten Hautstellen
  • Desinfektionsmittel
  • Salben gegen Sportverletzungen, Zerrungen und Verstauchungen
  • Wärmepflaster
  • Traubenzucker für den Energieschub und bei Unterzuckerung
  • Schmerztabletten
  • Tabletten gegen Übelkeit

Vor der Reise empfiehlt sich eine gründliche Überprüfung der Ausrüstung. Denn nicht nur Medikamente haben ein Verfallsdatum, auch Mullbinden und Verbandsmaterial bleiben nur eine begrenzte Zeit steril. Es sollte nicht nach dem aufgedruckten Verfallsdatum verwendet werden. Besser ist es, rechtzeitig für Ersatz zu sorgen. Wer mit einem schweren Rucksack unterwegs ist, kann mit einem Wärmepflaster Verspannungen und Rückenschmerzen entgegen wirken – lesen Sie hier mehr zu diesem Thema. Grundsätzlich kann Bewegung auch Rückenschmerzen vorbeugen.

Immer griffbereit

Die Reiseapotheke muss immer griffbereit sein, damit man nicht erst lange suchen muss, um im Notfall an lebenswichtige Utensilien und Medikamente zu kommen. Am besten transportiert man die Reiseapotheke in einem wieder verschließbaren Plastikbeutel im Bauchgurt oder in den Fächern des Rucksacks, die auch von außen leicht zugänglich sind. Reist man in einer Gruppe, sollte jeder einzelne Gruppenteilnehmer wissen, wo sich die Reiseapotheke befindet. Auch persönliche Medikamente, die regelmäßig oder bei Bedarf eingenommen werden müssen, sollten stets griffbereit sein.

Sonnen- und Insektenschutz

Wer an die Reiseapotheke denkt, denkt meist an schwere Verletzungen. Dabei dürfen aber auch die kleinen Plagen auf einer Reise nicht vergessen werden. Cremes und Lotion zum Sonnenschutz und Spray oder Salben gegen Mückenstiche dürfen in keiner Reiseapotheke fehlen. Denn auch ein vermeintlich harmloser Sonnenbrand oder ein kleiner Insektenstich kann die Freude am Urlaub erheblich beeinträchtigen. Wohl dem, der sich rechtzeitig darauf vorbereitet hat.

Fotourheber: Fotolia, 23661135, liveostockimages