Andorra – Abenteuer Pyrenäen

Die Pyrenäen sind zwar weniger bekannt als die Alpen, aber dennoch genauso schön. Schneebedeckte Berge, raue Felsen und grüne Täler und eine Vielzahl versteckter Wege laden geradezu ein zum Wandern, Trekking und Mountainbiking.

Während Andorra im Winter ein beliebtes Skiressort ist, wird das kleine Land zwischen Frankreich und Spanien im Sommer ganz besonders attraktiv für Mountainbiker, wenn einige der besten Skigebiete für die warme Jahreszeit in Mountainbike Parks verwandelt werden.
Auch zum Wandern und Trekking ist das Pyrenäenland ideal. Bei einer Höhe zwischen 840 und fast 2950 Metern ist das Land sehr bergig und liegt zu einem großen Teil oberhalb der Waldgrenze. Hotels stehen ebenso zur Verfügung wie Berghütten und Campingplätze.

Wandern und Trekking in Andorra

Wer beim Wandern nicht alleine losziehen und die Vorbereitung und Planung der Tour jemand anderem überlassen möchte, kann sich von einem Guide begleiten lassen, der mitunter vom Hotel sogar gestellt wird und die schönsten Wanderrouten heraussucht. Für all diejenigen, die ihre Wanderrouten selbst zusammenstellen möchten, bietet die Internetseite des Tourismusbüros von Andorra vielfältige Vorschläge und Anregungen für alle verschiedenen Schwierigkeitsstufen und eine Liste der Berghütten, in denen Wanderer unterkommen können.
Ein guter Ausgangspunkt zum Wandern ist das Städtchen Arinsal im Westen Andorras am Fuße des höchsten Berges des Landes, des Coma Pedrosa. Mit dem Pic de Médécourbe (2914m), dem Pic de Sanfons (2888m) und dem Pic del Pla de l’Estany (2859m) befinden sich in der Umgebung weitere herausfordernde Gipfel, die einen bereits auf dem Weg mit einem atemberaubenden Ausblick über Berge, Seen und Täler im Länderdreieck Andorra-Spanien- Frankreich belohnen. Auf längeren Trekkingtouren kann man das kleine Land Andorra auf verschiedenen Routen auch einmal ganz umrunden oder es von West nach Ost oder Nord nach Süd durchqueren und unterwegs in abgelegenen Berghütten unterkommen.

Weitere Outdooraktivitäten in Andorra

Andere beliebte Aktivitäten in Andorra umfassen alles, was eine Bergregion typischerweise hergibt: von Bungeejumping über Canyoning, Klettern und Vie Ferrate bis hin zum Wanderreiten und Mountainbiken.
Wenn die Skisaison zu Ende geht werden viele der Skiressorts für den Sommer in Mountainbike Parks verwandelt. Der Bekannteste unter ihnen ist der Vallnord Bike Park, der Strecken für alle Alters- und Erfahrenheitsstufen und Mountainbike Kurse für Anfänger anbietet. Andorra verfügt über Mountainbikestrecken in verschiedensten Längen und Formen. Von Cross-Country über Off-Tracks und Downhillstrecken bis hin zu asphaltierten Routen für Fahrradtouren hat man eine große Auswahl. Speziell gekennzeichnete Herbergen bieten Raum, um Fahrräder unterzustellen, zu pflegen und zu warten.
Auch für das Canyoning sind die Pyrenäen geradezu ideal. Zahlreiche Schluchten in und um Andorra, wie die Segudet Ravine,  bieten Möglichkeiten zum Abseilen, Springen, Rutschen und Schwimmen für Familien mit Kindern ebenso wie für Canyoning-Profis.

Ähnliche Artikel: