Home / Trekking  / Adelaide und der Süden Australiens

Adelaide und der Süden Australiens

Der Inselkontinent übt einen unglaublichen Reiz auf die Menschen in aller Welt aus. Wenn man nach den Reiseträumen fragt, erhält man oftmals die Antwort „Australien“. Die Mischung aus wunderbaren Stränden, faszinierenden Städten, multikultureller Gesellschaft und der einzigartigen Landschaft dürfte wohl der Hauptgrund für diese Faszination sein.

Adelaide, im Süden Australiens gelegen und Hauptstadt des Bundesstaates South Australia, ist einer der vielen Orte, die jedes Jahr Millionen von Touristen begrüßen dürfen. Einerseits liegt der schöne Ort direkt am Saint-Vincent-Golf und andererseits ist er der ideale Startpunkt für Trekking-Reisen durch den Süden Australiens. Der Name der Stadt ist zurückzuführen auf die deutsch-stämmige englische Königin Adelheid von Sachsen-Meiningen (1792-1849), die mit dem englischen König Wilhelm den IV. verheiratet war. Im Laufe der Jahre hat sich die Metropole zu einer beliebten Kulturadresse Australiens gewandelt. Das jährlich stattfindende Adelaide Festival of Arts genießt weltweite Anerkennung. Zudem finden sich zahlreiche kulturelle Einrichtungen wie die Australian Aboriginal Cultures Gallery oder Staatliche Museum in der Stadt, die zusammen mit der historischen Altstadt und den botanischen Gärten die Besucher begeistern.

Aber schon wenige Kilometer außerhalb von Adelaide beginnt das eigentliche Abenteuer Australien. Die herrlichen grünen Weinberge sind von vielen Wanderwegen durch adert und laden an ausgewählten Orten zum Verkosten ein. Bekannt ist die Region vor allem für den Anbau von Chardonnay, Sauvignon Blanc und Pinot Noir. Die wunderschöne Hügellandschaft ist zudem leicht zugänglich und lädt zu ausgiebigen Wanderungen ein.

Ein beliebtes Ziel in Australien sind die Nationalparks, die dank der hohen Investitionen als Naturreservate erhalten werden und unvergessliche Einblicke in die Naturlandschaft des Kontinentes bieten. Der Coorong Nationalpark ist einer dieser idyllischen Parks im Süden Australiens. Er erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 145 Kilometern und bietet Dünen, Lagunen, Frischwasser-Teiche und kleine Seen. Dieser Fundus an Wasserwelten ist für die Wasservögelkultur unheimlich wichtig. Um das natürliche Gleichgewicht in diesem Gebiet beizubehalten, ist das Baden dort nicht gestattet. Der Stamm der Ngarrindjeri Aborigines lebt noch immer in dieser Region, weshalb eine Reise durch den Coorong Nationalpark auch eine Reise durch die Geschichte des Kontinentes ist.

Für Kletterer, Wanderer und Taucher ist der Mount Gambier ein lohnenswertes Reiseziel. Der einstige Vulkan, dessen Krater inzwischen mit glasklarem blauem Wasser gefüllt ist, kann entweder zu Fuß oder gar mit dem Mountainbike erobert werden. Die zahlreichen Unterwasserhöhlen des Mount Gambier sind das Ziel vieler Hobby-Taucher. Auch Angler kommen in der Umgebung des Vulkans nicht zu kurz. Der Valley Lake, Glenelg River oder an die Seen des Port McDonnell eignen sich hervorragend zum Fischen. Um den Besuchern auch etwas Besonderes bieten zu können, besteht die Möglichkeit in der nahliegenden ehemaligen Haftanstalt sich eine Zelle zur Übernachtung zu mieten.

Dies sind nur einige ausgewählte Beispiele für den Süden Australiens. Die Angebote sind derart vielfältig, dass man seitenweise über die Landschaft, die Orte und Küste schreiben könnte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.