Home / Ratgeber  / Sevilla: Volksfest und Flamenco auf der Feria de Abril

Sevilla: Volksfest und Flamenco auf der Feria de Abril

Die Feria de Abril ist neben der Karwoche ein Großereignis für die Einwohner von Sevilla. Jedes Jahr strömen Unmengen an Touristen in die Stadt, um bei dem Volksfest dabei zu sein und ein bisschen vom andalusischen Lebensgefühl mitzubekommen. Dank des Vergnügungsparks, der Pferde, der Reiter und der Flamenco-Festzelte, ist für ausreichend gute Stimmung gesorgt.
Flamenco

Während der Woche, in der die Feria de Abril andauert, verwandelt sich ein riesiges Gelände gegenüber des Parks Maria-Luisa in eine kleine Stadt. Firmen und auch Einwohner von Sevilla bauen hier kleine Zelt-Häuser auf- Casetas genannt-, in denen Flamenco getanzt und gefeiert wird.

Der Ursprung des Volksfestes, Feria de Abril in Sevilla

Volksfeste sehen in Spanien etwas anders aus als Hierzulande. Während bei uns in Lederhosen und anderen Trachten Bier getrunken und geschunkelt wird, trinken die Sevillaner Sherry und tanzen den feurigsten aller Tänze, den Flamenco!

Im Jahr 1847 war es, als das erste Mal die berühmte Feria abgehalten wurde. Eigentlich sollte sie eine Viehmesse sein. Doch schon bald stellte sich eine ordentliche Portion Feierstimmung bei den Spaniern ein. Die ersten, die die für die Feria typischen „casetas“ errichteten, waren der Herzog und die Herzogin von Montpensier, Das Rathaus von Sevilla und das Casino der Stadt. Seit den 1920ern wird die Feria de Abril so gefeiert, wie wir sie noch heute erleben können.

Das größte Volksfest in Sevilla- Die Feria de Abril

Die einzelnen „casetas“, sind wie Wohnzimmer eingerichtet. Sie sind mit Tischen und Stühlen aus Holz, die in den leuchtendsten Farben angemalt sind, möbliert. Dazu gibt es meistens eine kleine Bühne und es hängen jede Menge kitschige Bilder an den Wänden. In den Straßen auf dem Fetgelände drehen bunte Pferdegespanne und Reiter mit in Tracht gekleideten Senoritas, auf ihren Pferden sitzend, ihre Runden.

Etwas Abseits davon erstreckt sich der Vergnügungspark, die Calle del Infierno. Neben einem gigantischen Riesenrad, kann man sich noch auf diversen Achterbahnen und an Schießbuden amüsieren. Kein Wunder also, dass die Feierlichkeiten nicht nur die Bewohner der Stadt begeistern, sondern auch Jahr für Jahr, viele Touristen anlocken, die die erhöhten Hotelpreise zu dieser Zeit gern in Kauf nehmen.

img: Fotolia, 41030986, lassedesignen