Home / Ratgeber  / Masuren: Kanu und Segelsport

Masuren: Kanu und Segelsport

Tiefblaue Seen, verschlungene Wasserwege und dunkle Kiefernwälder kennzeichnen die Landschaft der Masuren. Der Norden Polens ist vor allem für Aktivurlauber und Wassersportler ein ideales Urlaubsziel.

Die Masuren, im einstigen Ostpreußen gelegen, kennzeichnen eine Landschaft im Norden Polens, die besonders für Naturliebhaber und Aktivurlauber reizvoll ist. Die zahlreichen Wasserstraßen, die sich durch die Wälder schlängeln, können mit dem Kajak oder Kanu bestens erkundet werden. Auf tausenden Seen der Region lassen sich hingegen spannende Segelausflüge unternehmen.

Kanu durch die Masuren

Die Wasserwege der Masuren sind für Kanu-Anfänger bestens geeignet. Nach einer kurzen Einweisung durch den Bootsvermieter können die Flüsse und Läufe entdeckt werden. Am bekanntesten ist die Krutynia, die auf einer Flusslänge von 40 Kilometern abgefahren werden kann. Über diesen Fluss erreicht man auch Seen, die nochmal bis zu 60 Kilometer Strecke ausmachen können. Wer die Krutynia also in ganzer Länge erkunden möchte, sollte zwischen vier und sieben Tagen einplanen. Auf der gut 80 Kilometer langen Strecke der Czarna Hancza entdeckt man unberührte Natur im Nationalpark, deren Wälder wie Urwald anzumuten scheinen. Für weitere Kanutouren kann man sich auch vor Ort gut beraten lassen.
Die Pausen nutzen Aktivurlauber, um die Masuren unter Wasser zu entdecken, denn auch das Tauchen macht in den geradezu heimischen Gewässern großen Spaß.

Segeln in den Masuren

Mehr als 3.000 Seen gibt es in den Masuren zu finden. Viele davon eignen sich hervorragend für Segler und Surfer. Ideal sind hier der Mauersee und der Spirdingsee. Riesige Wasserflächen von bis zu 100 Quadratkilometern bieten viel Raum für diese Sportarten.
Eine Besonderheit der polnischen Masuren ist das Eissegeln im Winter. Dabei können Spitzengeschwindigkeiten von mehr als 150km/h auf dem glatten Eis erreicht werden. Ob man sich den eiskalten Wind bei der Geschwindigkeit ins Gesicht wehen lassen möchte, sollte man aber selbst entscheiden. In jedem Fall aber ist das Angebot für Aktivurlauber zu jeder Jahreszeit groß in den Masuren.