Home / Ratgeber  / Der Gardasee, eine Oase für alle Erholungssuchenden

Der Gardasee, eine Oase für alle Erholungssuchenden

Lago di GardaDer Gardasee im Norden Italiens ist der größte See des Landes und Urlaubsmetropole vieler Nationalitäten. Durch die Eiszeit und den Rhätischen Gletscher geformt, liegt der rund 370 Quadratkilometer große See ca. 70 Meter über NN. Der 52 km lange und 2,5 bis 17km breite Gardasee reicht an seiner tiefsten Stelle fast 350 m in die Tiefe. Dennoch sind im Hochsommer milde Wassertemperaturen von 17 bis 27°C zu erwarten. Trotz der alpinen Kulisse im Norden ist das Klima mediterran und bei 24 – 32°C ein Sprung ins kühle Nass stets erfrischend. Zahlreiche Inseln komplettieren die bezaubernde Landschaft.

Die mediterrane Vegetation beflügelt die Phantasien und verhilft zur Entspannung. Um die Vielfalt des Sees, die grandiose Küstenstraße und die verpflichtenden Ausflugsziele gemütlich erkunden zu können, ist ein Auto oder die klassische Vespa notwendig. Neben dem Mietwagen ist auch die Anreise mit dem eigenen PKW über die Alpen eine atemberaubende Erfahrung.

Unterkünfte und Kulinarisches

Das Dolce Vita in Italien darf natürlich niemand bei einem Besuch des Gardasees verpassen. Es besteht eine große Auswahl an Unterkünften, viele mit direktem Zugang zum See. Dieses ist von essentieller Bedeutung, da der Großteil der Uferregion in privater Hand liegt. Ihnen bleibt die freie Wahl vom abenteuerlustigen Camping, über private Fremdenzimmer, kleine Pensionen oder der Exklusivität des 4 Sterne „Resort Lake Garda“.

Die kulinarischen Finessen der phänomenalen italienischen Küche dürfen natürlich in keinem Urlaub fehlen. Neben Parmaschinken, Parmesan und dem süßen Wein der Region gibt es allerhand zu entdecken. Kleine wie große Bistros und Restaurants überbieten sich an Charme und Charakter rund um den Gardasee. Besonders fangfrischer Fisch überzeugt durch die einmaligen Kreationen der Küchenchefs. Gardaseeforellen, Regenbogenforellen, Döbel, Aale, Flussbarsche, Hechte und Zander sind nur einige der häufig anzutreffenden Fischfauna des Sees.

Aktivitäten und Fun

Entsprechend der Topographie teilt sich der See in zwei Regionen. Im sportversessenen Norden haben Mountainbiker, Surfer, Wanderer und Kletterer ihr El Dorado entdeckt. Im Süden hingegen geht es gemütlicher zu. Hier liegen die Freizeitparks Gardaland als auch Canevaworld, die Jung wie Alt mit zahlreichen Attraktionen begeistern.

Ein besonderes Ausflugsziel ist „Val Torrente“. In dieser Schlucht ist ein überdimensionaler Findling frei schwebend zwischen den steilen Hängen eingeklemmt und Kulisse einzigartiger Bilder. Feste Schuhe sind unbedingt notwendig, da ein bisschen Klettern schon dazugehört. Aber die Mühen lohnen sich.

Weitere zahlreiche Seen in der näheren Umgebung bieten einen überraschenden Kontrast zum großen Gardasee. Insbesondere der kleine, romantische und im strahlenden Türkis erscheinende „Lago di Tenno“ darf in einem Urlaub am Gardasee nicht fehlen.

Städte und Kultur

Der beliebte Wallfahrtsort „Madonna della Corona“ ist ein schweißtreibender Aufstieg, denn die Kirche, welche direkt in den steil abfallenden Berghang gebaut wurde, ist nur über rund 370 hohe Stufen zu erklimmen. Zu beachten ist eine angemessene Kleidung. Knie sowie Schultern müssen unbedingt bedeckt sein, denn viele strenggläubige Katholiken pilgern in Scharen zu dieser einzigartigen Kapelle.

Aber auch an Kunst und Kultur mangelt es nicht. Zahlreiche historische Villen und sogar Burgen, Museen, Theater und stilechte Volksfeste sind in direkter Nähe des Sees zu erkunden. Freiluftinzenierungen bekannter Klassiker und Events vor der historischen Kulisse von „La Rocca“ gehören unbedingt auf den Ausflugsplan. Viele malerische Städte mit schönen Promenaden laden zum Bummeln und Verweilen ein.

Bild: Tommy Windecker – Fotolia