Home / Ratgeber  / Stabkirche von Heddal – die größte Stabkirche Norwegens

Stabkirche von Heddal – die größte Stabkirche Norwegens

Norwegen ist ein wunderschönes land mit äusserst reizvoller Landschaft. Neben diesem Aspekt hat das skandinavische Land auch jede Menge Kultur zu bieten, wie die sehr gut erhaltene Stabkirche von Heddal, der größten Stabkirche Norwegens.

Stabkirchen sind ein Relikt der Kirchengeschichte des Christentums, das fast vollständig in Vergessenheit geraten. Vielmehr ist es fast so, als wenn sich die wenigsten Christen ausserhalb Skandinaviens ihrer Existenz überhaupt bewusst sind. Knapp 200 Jahre nach der Christianisierung des Nordens Europas gab es rund 1.000 Stabkirchen in Skandinavien, von denen heute gerade einmal 25 in ihrer usprünglichen Form an ihrer usprünglichen Stelle erhalten sind.

Stabkirche von Heddal – Stavkirke Heddal

Um so schöner, dass mit der Stabkirche in Heddal in Norwegen ein seltenes Exemplar dieser Kirche für die Nachwelt erhalten geblieben ist. Mit einer Länge von 24 Metern und einer Breite von 14 Metern ist sie die größte Stabkirche Norwegens. Gut erreichbar, weil direkt an der Bundesstrasse E134 gelegen, hat sich die Stavkirke zu einem Anlaufpunkt für Touristen entwickelt. Deshalb hat man eigens der Wissensvermittlung eine Ausstellung hinzu gefügt, wo Besucher der Stabkirche noch erheblich mehr über die Vergangenheit des Gotteshauses erfahren können. Besonderheiten sind die Reliefs und die Holzverzierungen an der Kirche, die der ohnehin schon besonderen Architektur noch einen besonderen Glanz verliehen. Im Innern der Kirche ist noch ein Bischofsstuhl aus dem 12. Jahrhundert existent, auf dem die berühmte Sigurd-Sage festgehalten ist. Aufgrund zahlreicher Instandhaltungsmassnahmen konnte die wunderschöne Stabkirche bis zum heutigen Tag erhalten werden.

Stabkirche sind eine architektonische Besonderheit im Kirchenbau

Anzunehmen ist eine gewisse Distanz des Christentums gegenüber den Stabkirchen. Die Verschmelzung von christlichen Elementen mit Symbolen des vermeintlichen Heidentums waren der Kirchenwelt lange Zeit ein Dorn im Auge. Unverständnis herrschte über Verzierungen mit Drachenköpfen oder anderen Schnitzelementen, welche die Stabkirche verschönerten. Auch die Bauform, die Stabkirche in der Welt der Architektur so einzigartige machen, war lange Zeit den meisten Menschen unklar. Dabei ist die Bauweise lediglich den Witterungsbedingungen in Skandinavien geschuldet. Auf diese Weise konnte das Gotteshaus vor Regen und Wind geschützt sowie lange erhalten werden.

Mittlerweile haben sich die Stabkirchen einen festen Platz sowohl in der Kirchenwelt als auch in der Welt der Architektur gesichert.