Home / Trekking  / Mallorca: von Finca zu Finca radeln

Mallorca: von Finca zu Finca radeln

Bucht auf Mallorca, Berg und eine Strasse.

Faszinierende Landschaften, anspruchsvolle Touren und Schotterpisten zwischen bizarren Felsformationen. Aussichten auf einsame Buchten an türkisfarbenem Meer, während man an atemberaubenden Schluchten entlang radelt. Gleichzeitig atmet man einen erfrischenden Duftmix von Mandelhainen, Orangen- und Zitronenbäumen ein. Die Herausforderungen durch die Strecken sind nicht ganz so anspruchsvoll, wie es der alpenerprobte Hochgebirgsbiker kennt, dafür von einer ganz anderen Qualität.

Bucht auf Mallorca, Berg und eine Strasse.

Radeln kann Wellnessurlaub sein

Radfahrer lieben die Balearen ganz besonders im Frühling und im Herbst, wenn auch bisher eher mit dem Rennrad als dem Mountainbike. Langsam aber sicher ändert sich jedoch die Lage. Immer mehr Mallorca-Urlauber buchen Fahrrad-Rundreisen, bei denen Sie sich mit Giant Bikes Tag für Tag und Etappe für Etappe über die Insel quälen. Die Reiseveranstalter haben den Trend erkannt und bieten inzwischen Rundreisen mit entsprechendem Kartenmaterial an, bei denen die Reisenden nach jeder Tagesetappe eine Finca mit einem gemütlichen und einladenden Hotel erwartet.

In lockerer Atmosphäre radeln die Urlauber in ihrem eigenen Wunschtempo von einer Finca zur nächsten, der Weg ist das Ziel. So eine Rundreise mit dem Bike ist zum Genießen gedacht, nicht um Rekorde aufzustellen. Ausgenommen vielleicht, man gehört zu einem Teilnehmerteam der Tour de France. Die täglichen Touren sind mit 40 bis 75 Kilometern auch für absolute Amateure bequem zu schaffen, abgesehen davon, dass die Organisatoren ohnehin bei Problemen jederzeit erreichbar sind. An den Abenden, wenn die jeweilige Etappe abgearbeitet ist, kann man am Pool der angesteuerten Finca wunderbar relaxen, bevor man sich zum Diner im Restaurant einfindet.

Mallorca bietet perfekte Bedingungen

Mallorca ist mit seinem Landstraßennetz von etwa 1.250 Kilometern ideal zum Radfahren. Insgesamt sind 675 Kilometer des Netzes Nebenstraßen und Gemeindewege, von denen wiederum 20% durch die Berge führen, wobei man viele authentische Dörfer, ursprüngliche Kultur und jahrhundertealte Gastronomie kennenlernen kann.

Tatsächlich sind sowohl Infrastruktur als auch Klima ganzjährig perfekt für Radtouren oder auch Trainingseinheiten von Radsportlern, die denn auch das ganze Jahr über hier anzutreffen sind. Mit den vielfältigen Möglichkeiten und Streckenprofilen bietet die Insel ideale Trainingsmöglichkeiten.

Das Bild ist von fotoping über Fotolia.