Home / TOP Ziele  / Weit weg vom Massentourismus: Ägypten entlang des Nils / Einen Hauch von Andrang gibt es am Doppeltempel von Kôm Ombo, wenn am Spätnachmittag ein paar Schiffe gleichzeitig im Hafen einlaufen und die Passagiere zum Heiligtum spazieren. Zu dieser Zeit taucht die schon untergehende Sonne die Ruinen in ein warmes Licht. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn Simone A. Mayer

Einen Hauch von Andrang gibt es am Doppeltempel von Kôm Ombo, wenn am Spätnachmittag ein paar Schiffe gleichzeitig im Hafen einlaufen und die Passagiere zum Heiligtum spazieren. Zu dieser Zeit taucht die schon untergehende Sonne die Ruinen in ein warmes Licht. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn Simone A. Mayer

Einen Hauch von Andrang gibt es am Doppeltempel von Kôm Ombo, wenn am Spätnachmittag ein paar Schiffe gleichzeitig im Hafen einlaufen und die Passagiere zum Heiligtum spazieren. Zu dieser Zeit taucht die schon untergehende Sonne die Ruinen in ein warmes Licht. Foto: Simone A. Mayer/dpa-tmn

Simone A. Mayer

(dpa)