Home / Ratgeber  / Wandern in Irland – Immer noch ein Geheimtipp

Wandern in Irland – Immer noch ein Geheimtipp

Das Wandern in Irland ist immer noch ein Geheimtipp für Naturliebhaber. Die vielfältige Naturlandschaft bietet wunderschöne Wälder, Berge und Flüsse.

Irland©Flickr buchenberger

Besonders die kleinen Orte im Norden von Irland sind für das Wandern sehr zu empfehlen. Hier ist die Natur noch unberührt und die idyllischen Landschaften bieten eine optimale Erholung vom alltäglichen Stress. Hier gibt es grüne Wiesen, dichte Wälder, schöne Flüsse und Seen und eine interessante Moorlandschaft.

Beim Wandern durch die irische Landschaft werden Sie neben der vielseitigen Natur auch einige interessante Sehenswürdigkeiten entdecken. Denn in Irland gibt es noch sehr viele alte Burgen, Schlösser und Kirchen, die auf eine lange Geschichte zurück blicken.

Auch ist die Kultur der Iren ganz besonders. Das Land umgibt viele Mythen und Legenden über Geister, Feen und Kobolde. Vor allem die älteren Menschen haben noch einen festen Glauben daran und sind immer erfreut die Geschichten auch den Touristen zu erzählen.

Die irischen Pubs sind auch weltberühmt und sollten von jedem Touristen besucht werden. Die kleinen Pubs sind meist noch Familienbetriebe, in denen eine heimische und freundliche Atmosphäre herrscht. In so einer Kneipe sollten Sie sich auch nicht ein Glas Guinness entgehen lassen. Das ist das berühmteste irische Starkbier, das es übrigens auch in Deutschland zu kaufen gibt.

Die besten Hotels für das Wandern in Irland

In Irland gibt es sehr viele gute Angebote für Touristen. Es gibt einige billige Hostels und auch sehr luxuriöse 5-Sterne Hotels. Besonders empfehlenswert für einen Wanderurlaub sind aber Ferienwohnungen in den kleinen Städtchen und Dörfern. Die meisten Unterkünfte werden noch von irischen Familien geführt und haben dadurch einen typisch irischen Charme. Hier finden Sie weitere Informationen zu Ferienwohnungen.