Home / Trekking  / Wandern im Allgäu: Schwansee und Kuhnigundenweg

Wandern im Allgäu: Schwansee und Kuhnigundenweg

Wandern im Allgäu ist für alle Menschen auf Schusters Rappen, egal welcher Altersklasse oder Motivation, immer zu empfehlen. Die einzigartige Naturlandschaft mit Ausblick auf die Alpen und dem Alpenvorland machen eine Wanderung durch das Allgäu so reizvoll.

Schwansee flickr @alcebal2002

Manchmal muss man bei den Münchnern schon ein wenig Schmunzeln. Kaum hat die legendäre Biergartensaison begonnen, zieht es die Menschen am Wochenende hinaus ins Allgäu. Dabei wird gern eine kleine Wanderung in Kauf genommen, um sich dann selbst auf einer entlegenen Alm mit dem ersten Weizenbier zu belohnen. Mal abgesehen von dieser kleinen Anekdote der Münchner lohnt der Ausflug in Allgäu in jeder Hinsicht, nicht nur während der Biergartensaison.

Allgäu und Schwansee

Der Schwansee ist aus meiner Sicht eines der attraktivsten Ziele im Allgäu. Der malerisch gelegene See kann aufgrund der gut ausgebauten Wanderwege in kurzer und angenehmer Zeit umwandert werden und stellt in dieser Hinsicht keine große Herausforderung da. Wer lieber den Blick auf den See genießen möchte kann dem sogenannten „Alpenrosenweg“ folgen, der einen unvergesslichen Blick auf den Schwansee ermöglicht. Ziel der Wanderung ist zumeist der Ort Hohenschwangau, wo man sich natürlich auch hier in der Biergartensaison einem leckeren Bier hingeben kann.

Kuhnigundenweg im Allgäu

Für Familien ist es äußerst lohnenswert einmal den Kuhnigundenweg im Allgäu zu folgen. Explizit für Kinder lohnt sich der mehrstündige Wanderweg aufgrund der zahlreichen Spielgelegenheiten und der am Wegrand gelegenen Bauernhöfe. Die Aussicht ist ohnehin kaum noch zu toppen und wer wirklich einen entspannten Urlaub verleben möchte, findet hier alle Voraussetzungen. Wenn man noch ein Stück Kultur mitnehmen möchte, lohnt sich ein Abstecher ins Bergbauernmuseum von Diepolz.