Home / Trekking  / Wandern am Lago Maggiore – Tipps für die schönsten Strecken

Wandern am Lago Maggiore – Tipps für die schönsten Strecken

Der Artikel berichtet von den schönsten Wanderstrecken am Lago Maggiore.

Der Lago Maggiore liegt in Italien und in der Schweiz. In Italien befindet er sich in den Regionen Piemont und Lombarbei. In der Schweiz liegt er im Kanton Tessin, direkt an seinem Haupt- Zu- und Abfluss ‚Tessin‘. Immer schon war dieser See ein Publikumsmagnet, denn den Lago Maggiore umgibt eine Landschaft, deren abwechslungsreiche Schönheit fast nicht in Worte zu fassen ist.
Der Artikel berichtet von den schönsten Wanderstrecken am Lago Maggiore.

Der obere Lago Maggiore wird geprägt von einem imponierenden Kontrast zwischen den Seeufern und den herrlich dicht bewaldeten und steil ansteigenden Bergen. Als den mittleren Lago Maggiore bezeichnet man die breiteste Stelle des Sees. Hier öffnet er sich zur Borromäischen Bucht in der die beliebten Inseln Isola Bella, Isola Madre und Isola dei Pescatori liegen. Der untere Lago Maggiore ist der Küstenstreifen mit einer ganz besonders schönen Landschaft. Diese Region wird dominiert durch den 800 Meter hohen Gebirgszug des Alto Vergante, seinen wasserreichen Bergen und wunderschönen Tälern. Am Lago Maggiore kann man herrlich am Strand liegen oder Wassersportarten versuchen. Hier kann man Wandern, Radfahren und Klettern. Und in einigen Seitentälern ist Wintersport bis in den Frühling möglich. Alles zusammen macht den Lago Maggiore und seine Umgebung zu einem Urlaubsziel für jede Jahreszeit.

Wandern am Lago Maggiore

Am Lago Maggiore kann man bemerkenswert gute Wanderungen machen. Die Natur ist von einzigartiger Vielfalt. Die Landschaften rund um den See sind lieblich, schroff oder wild und bieten Wanderspaß für jeden Anspruch. Viele gut ausgeschilderte Wanderwege führen durch den Nationalpark Val Grande. Er ist ein Muss für jeden Wanderer. Ein Naturerlebnis der besonderen Art mit einzigartiger Flora und Fauna. Ein besonders schöner Wanderweg führt von Malesco bis Premosello. Er dauert ungefähr zwei bis drei Tage. Wilde Schluchten, stille Wälder, grüne und eiskalte Gebirgsbäche machen diese Route sehr anspruchsvoll. Im oberen Teil des Lago Maggiore erstreckt sich von der Schweiz bis nach Cannobio eine beeindruckend schöne Landschaft. Eine der interessantesten Wanderrouten führt im Verlauf von einer Stunde von Lunecco nach Crealla. Jedoch gibt es viele Wanderwege im Valle Cannobina sowohl für Familien als auch für trainierte Sportwanderer. Themenrouten erklären z.B. die Geologie des Tals, Kastanienkulturen, die Nutzung der Wälder oder die Landwirtschaft in den Bergen. Man kommt durch einen wunderschönen Kastanienwald, vorbei an kleinen Kapellen bis nach Crealla. Noch ein eindrucksvoller Blick auf die andere Talseite und der Weg führt zurück. Nach einer guten Stunde ist man wieder am Ausgangspunkt. Ein empfehlenswerter Rundwanderweg führt durch den Naturpark der Fenera-Berge. Es geht in ungefähr sechs Stunden von Grignasco durch das Tal des Flüsschens Magiaga, bis hinauf auf den 899 Meter hohen Punta Bastia. Vorbei an den Grotten von Penerá San Giulio bei Borgosesia, San Bernardo und der Alpe Penera geht es durch eine paradiesische Landschaft zurück zum Ausgangspunkt Grignasco.

Fazit

Es gibt noch sehr, sehr viele ausgezeichnete Wanderrouten. Hohe Berge und idyllische Täler wechseln sich ab mit wundervollen Uferregionen und dem herrlichen Wasser des Lago Maggiore. Individualtouristen mieten sich ein Ferienhaus am Lago Maggiore und genießen ihren Urlaub mit allen Sinnen.

Quelle des Fotos: Magica – Fotolia