Home / Ausrüstung  / Surfen in Frankreich – Aktivurlaub am Atlantik

Surfen in Frankreich – Aktivurlaub am Atlantik

Surfen zählt zu einer der beliebtesten Wassersportarten auf der ganzen Welt. Das Wellenreiten ist ein unmittelbares Spiel mit den Elementen und sorgt für Spaß, Aufregung und Herausforderung. Der Atlantik bietet an der französischen Küste vielerorts hervorragende Bedingungen, um aufs Brett zu steigen und die perfekte Welle zu erwischen.


An der französischen Atlantikküste trifft man sie jedes Jahr aufs Neue. Surfer aus ganz Europa und der Welt suchen die Herausforderung in den Wellen. Neben Lacanau und Biarritz, den Surf-Hot-Spots der Region, gibt es aber auch zahlreiche kleinere Orte, die mit atemberaubender Natur, herrlichen Sandstränden und super Wasserqualität locken. Während die eigentliche Surfsaison Ende August/Anfang September beginnt, eignen sich die Wellen in den Sommermonaten von Juni bis August besonders auch für Anfänger, die in einem der vielen Surfcamps die Grundkenntnisse im Surfen erlernen können.

Da der Atlantik jedoch ziemlich unberechenbar ist, kann man nie genau wissen, wann man wo die besten Bedingungen vorfindet. Aus eigener Erfahrung lohnt es sich, mit dem eigenen Auto und einer Campingausrüstung anzureisen und eventuell weiterzuziehen, wenn die Wellen oder das Wetter nicht richtig mitspielen. Im folgenden Text sind einige Empfehlungen aufgeführt, mit denen der Roadtrip an der Atlantikküste in Frankreich zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

Von Bordeaux bis Biarritz – Start des Roadtrips entlang der Küste Frankreichs

Beginnen kann man den Surfurlaub am Cap Ferret, an der Spitze der Halbinsel, die das Bassin d’Archachon vom Atlantischen Ozean trennt und etwa 70 km südwestlich von Bordeaux liegt. Hier sorgen riesige Pinienwälder und ewige Sandstrände für eine unglaublich schöne Kulisse und die nah gelegene Dune du Pilat, die größte Wanderdüne Europas, bildet ein Natur-Schauspiel der Extraklasse.

Sowohl für Familien mit Kindern, als auch für junge Leute sei der Campingplatz „Le Truc Vert“ in Lege-Cap-Ferret Ocean empfohlen. In unmittelbarer Nähe zum Strand und umgeben von Pinien, zeugt der Campingplatz von einem außerordentlich guten Preis-Leistungsverhältnis. Surfausrüstungen kann man vor Ort ausleihen, aber auch Radtouren bieten sich in der Umgebung an. Ebenso kommen Reitfans voll auf ihre Kosten, da sich in direkter Nachbarschaft zum Campingplatz ein Pferdehof befindet.

Moliets-Plage – Sonne, Strand und Meer

Weiter Richtung Süden lohnt sich ein Stop in Moliets-Plage, wo es schon deutlich bunter und trubeliger zugeht als am Cap Ferret. Wer Ende August anreist, kann schon zu deutlich günstigeren Preisen unterkommen und weicht der oftmals etwas überfüllten Hauptsaison aus. Sehr zu empfehlen ist hier die Unterkunft auf dem Campingplatz „Les Cigales“, der tolle Stellplätze aber auch schöne Bungalows bietet. Die Preise sind angemessen, die sanitären Anlagen neu und sauber, die Gäste bunt gemischt, von jung bis alt. Hier finden sich auch jedes Jahr zahlreiche Surfcamps ein, um gemeinsam das Wellenreiten in Theorie und Praxis zu erlernen.

Der Strand ist hier ein absolutes Highlight und die Wasserbedingungen ideal für sämtliche Wassersportarten.

Nachts hat der kleiner Ort auch einiges zu bieten. Diverse Bars, Clubs und tolle Restaurants sorgen für einen abwechslungsreichen Aufenthalt. Besonders zu empfehlen ist das „La Cave aux Moules“, wo man die wohl besten Muscheln im Ort bekommt.

Hossegor – Spektakuläre Kulisse und atemberaubende Wellen

Kurz vor Biarritz gelegen, ist Hossegor ein weiterer weltweit bekannter Hot-Spot für Surfer. Die Wellen hier sind schon deutlich höher und somit eher für Fortgeschrittene und Profis geeignet. Aber es gibt auch Abschnitte, an denen sich der Atlantik von seiner sanfteren Seite zeigt. Im Sommer wird es hier oft ganz schön voll und es lohnt sich ein Blick auf die angrenzenden Ortschaften wie zum Beispiel Capbreton, wo man auch ruhigere Campingplätze finden kann. Dennoch ist man schnell in Hossegor, wo neben den schönen Stränden auch viele Geschäfte, darunter besonders viele Shops bekannter Surf- und Skatermarken, sowie ein aufregendes Nachtleben warten. Gefeiert wird oft bis in den Morgen, am Strand oder in den Bars und Clubs im Ort.