Home / Ratgeber (Page 20)

An Schottlands rauer Nordküste, zwischen beeindruckendem Gebirge und klaren Seelandschaften gibt es besonders für Trekkingfans und Angelsportler unberührte und faszinierende Natur zu entdecken. Gleichermaßen laden die North Highlands auch zum Surfen, Wandern und Golfen ein, und halten noch einige Highlights bereit.

Für Aktivurlauber, die naturbelassene Landschaften schätzen, sind die North Highlands genau das Richtige. Zwischen dichten Wäldern, steilen Klippen und erhabenen Gebirge zeigt sich die mächtige Kulisse des schottischen Nordens. Natürlich finden auch seltene Tier- und Pflanzenarten in dieser Umgebung ihre Heimat.
Ob am Loch Eriboll oder am Loch Watten, Angler können aus einer großen Vielfalt an Seen den für sie perfekten Platz finden. Am Dunnet Beach oder in Thurso East kommen dagegen Surfer voll auf ihre Kosten. Dazu bietet der gesamte schottische Norden beschauliche bis anspruchsvolle Wanderwege zum so genannten Hill Walking. Sogar bei Radfahrern sind die Gebirgsstrecken beliebt.

Wem die reiche Landschaft Schwedens als Argument noch nicht genügt, dem empfehle ich eine Übernachtung auf dem Utter Inn vor Stockholm. Das außergewöhnliche Hotel, zum Teil unter Wasser, ist nicht nur für Liebhaber der hohen See ein besonderes Erlebnis.

Das Utter Inn im Mälaren See wirkt von außen wie eine klassische schwedische Hütte in rot-weiß, schwimmt aber auf hoher See. Der obere Teil des Hotels beherbergt die spartanische Küche, eine Toilettenecke und das Wohnzimmer. Auf der Plattform um die Hütte herum lässt es sich gut den Abend verbringen und die Aussicht genießen. Highlight des Hotels ist jedoch die Übernachtung im „Untergeschoss“, also unter Wasser. Hier schwimmen Fische am Fenster vorbei und es herrscht absolute Ruhe und Dunkelheit. Zu erreichen ist das Schlafzimmer über ein im Fußboden eingelassenes Rohr. Die Idee und Konstruktion geht auf den schwedischen Künstler Mikael Genberg zurück.

Ein Urlaub in der Schweiz ist mitunter kein billiges Vergnügen, weshalb der Swiss Pass die ideale Lösung um die Kosten erheblich zu senken. Freier Eintritt in mehr als 450 Museen des Alpenstaates sowie kostenloser Transport in zahlreichen öffentlichen Verkehrsmitteln sind ein Teil des Bestandteiles des Swiss Passes.

Die Schweiz ist für Trekking-Fans ein wahres Paradies. Wandern, Klettern und Mountain-Biking sind nur eine kleine Auswahl dessen, was in einem Outdoor-Urlaub in der Schweiz möglich ist. Allerdings ist ein Aufenthalt in dem Alpenland oftmals mit hohen Kosten verbunden, so liegen die Preise für Unterkünfte oder Nahrungsmittel über jenen hierzulande.

Swiss Pass Kosten – Museen und Verkehrsunternehmen frei

Da kommt ein Angebot wie der Swiss Pass gerade recht. Dieser kann für einen Zeitraum von drei Tagen bis hin zu einem Monat erworben werden. Mit dem Erwerb ist zunächst freie Fahrt mit der Bahn, Bus oder dem Schiff gewährt. Hinzu kommen in zahlreichen Städten die öffentlichen Verkehrsmittel, die ebenfalls kostenfrei genutzt werden können.So kann man unmittelbar nach dem Flug gleich die entsprechenden Busse oder Bahnen zur Weiterreise nutzen.

Ausserdem ermöglicht der Swiss Pass freien Eintritt in fast 450 Museen des Landes. Vor allem die kunst- und kulturhistorischen Museen der Schweiz haben sich dem Swiss Pass angeschlossen, so dass einer intensiven Landeskunde nichts mehr im Weg steht. 

Die Winterzeit gehört ohne Zweifel zu den schönsten Jahreszeiten in Schweden. Insbesonderein Göteborg, dass zahlreiche Attraktionen im Vorfeld von Weihnachten für seine Bewohner und Besucher bereit hält, ist unglaublich schön anzusehen. Die Vorweihnachtszeit in Göteborg ist äusserst romantisch. Unzählige Lichterketten, Weihnachtsmärkte und die kurzen Tage tragen

Weiterlesen

Wie der Name es bereits verrät, können auch beim Trekking gesundheitliche Probleme auftreten. Gerade wenn man sich in Höhen oberhalb von 2.000 Metern begibt, kann es bei Menschen zu erheblichen Problemen führen, die schlussendlich sogar den Tod zur Folge haben können.

Das frühzeitige Erkennen der Symptome und eine schnelle Reaktion darauf können in den meisten Fällen bereits ein mögliches Unglück verhindern, bevor es überhaupt entsteht. Die Höhenkrankheit tritt dabei nicht nur partiell bei Bergsteigern auf, von ihr sind selbst Menschen betroffen, die dauerhaft in Orten wie La Paz oder Cuzco in der Höhe leben.

Symptome der Höhenkrankheit

Auslöser für die Höhenkrankheit ist ganz einfach der fallen Luftdruck. Damit einhergehend verringert sich auch der Sauerstoff-Partialdruck, also jene Menge an Sauerstoff, die bei einem Kubikmeter Atemluft aufgenommen wird. Daraus resultieren die ersten Symptome der Höhenkrankheit, die man keinesfalls ignorieren sollte. Zu ihnen gehören in erster Linie Kopfschmerzen, Atemnot, stetig anhaltende Müdigkeit sowie teilweise auftretende Übelkeit. Hinzu kommen oftmals Schwindelanfälle, Erbrechen und erschwerte Wasser- und Salzausscheidung.

Vor etwas mehr als einem Monat habe ich bereits einmal ein Camping-Kochgeschirr vorgestellt, was auf einer Trekking-Reise ein wichties Utensil sein kann. Wer es noch etwas luxusiöser mag, ohne gross an Platz zu verlieren, sollte das Alpine Kitchen Set von MSR zusätzlich mitnehmen.

Ok, ich muss zugeben, bei einer Trekkingtour steht das Essen oftmals hinten an. Aufgrund von Platzmangel sind warme Gerichte von hoher Qualität eher eine Seltenheit. Vielmehr ist man meistens froh, wenn man überhaupt eine warme Mahlzeit zu sich nehmen kann. Dass dies nicht unbedingt der Fall sein muss, beweist das Alpine Kitchen Set von MSR.

Alpine Kitchen Set von MSR – Deluxe-Outdoor-Küchenset

Küchenset klingt auch aus meiner Sicht etwas hochtrabend, dabei ist dies überhaupt nicht der Fall. Mit dem Küchenset von MSR kann man wirklich seine Gerichte auf wunderbare Weise bereichern und muss sich keinesfalls mit eher lau schmeckenden Mahlzeiten begnügen. Grund hierfür ist ganz einfach die Tatsache, dass sich in dem Set kleine Flasche a 85 Gramm, eine Flasche a 57 Gramm sowie vier kleinere Flasche a 21 Gramm befinden, die mit allerhand Gewürzen wie Salz, Pfeffer, Essig oder Öl gefüllt werden können. Allein schon diese kleine Auswahl beweist, dass fade Gerichte ab sofort der Vergangenheit angehören.

Viele Dänen legen bis heute sehr viel Wert auf Traditionen. Insbesondere zur Weihnachtszeit gibt es Sitten und Bräuche, die die Dänen gern umsetzen. Die Vorweihnachtszeit erleuchtet in den dänischen Straßen mit Girlanden und Lichtern. Auf öffentlichen Plätzen stehen schon seit 1914 geschmückte feierliche Weihnachtsbäume. Auch privat folgen die Dänen ihren althergebrachten Traditionen.

Beginn der Weihnachtszeit ist meist der 1. Dezember. Von nun an wird an jedem Abend die Kalenderkerze, eine dänische Tradition, angezündet und um einen Tag heruntergebrannt. Für Kinder gibt es außerdem einen mit Süßigkeiten gefüllten Weihnachstkalender.

Vor dem eigentlichen Weihnachtsfest am 24. Dezember werden noch einige weitere Traditionen in Dänemark begangen.

Als Backpacker plant man oftmals seine Reisen mit einem kleinen Budget. Trotzdem gibt es immer wieder Orte, wo man nicht in einem Zelt schlafen kann oder man sich einfach nach einer schönen Dusche sehnt. Dann kommen sogenannte Backpacker Hotels und Hostels gerade richtig.

Gerade als Backpacker muss man flexibel und ohne grosse Ansprüche sein. Das Übernachten im Freien muss ebenso in Betracht gezogen werden wie eine etwas bescheidene Unterkunft in einer Jugendherberge oder Hostel. Mit etwas Glück oder bei perfekter Planung findet man eigens auf Backpacker und Trekking spezialisierte Hotels oder Hostels, die keinen grossen Komfort, dafür aber alle erdenklichen Zusatzräume wie ein Trockenraum für die Reisenden parat halten.

Backpacker Hotels und Hostels im Sommer reservieren

Im Sommer sollte man trotz aller Flexibiltät schauen, ob man seine Plätze nicht schon rund zwei Wochen vor der Ankunft reservieren kann. Bei solchen Reservierungen muss man dann auch zeitlich darauf achten, dass man rechtzeitig zur vereinbarten Zeit eintrifft, weil nach einer gewissen Spanne die Zimmer wieder vergeben werden. Die Preise sind hingegen bei Hotels, die sich den Backpackern verschworen haben, ein wirklich hinnehmbares Übel, denn man kommt erheblich günstiger bei weg, als wenn man sich anderweitig einquatieren würde. Die Ausstattung varriert von Hotel zu Hotel, so gibt es meistens Zimmer mit zwei bis acht Betten.

An jedem letzten Sonntag und Montag im August wird in Londons Stadtteil Notting Hill das größte Straßenfest Europas veranstaltet. Multikulturell, farbenfroh und laut feiern bis zu zwei Millionen Menschen Karneval. Die Musik, Farbenpracht und Kostüme gehen dabei vor allem auf die Einwanderer aus der Karibik,

Weiterlesen

Besonders der August hält für Sternegucker und Romantikfans viele Highlights am Nachthimmel bereit. Höhepunkt bildet der Sternschnuppen-Regen in der Nacht vom 11. zum 12. August. Der so genannte Strom der Perseiden lässt stündlich bis zu 100 Sternschnuppen am Himmelzelt entlang huschen und erfüllt vielleicht den einen oder anderen Wunsch.

Natürlich können neugierig Gewordene das Schauspiel in einem der vielen deutschen Sternwarten beobachten. Aber schon ein Ausflug in die Natur, fern vom Großstadtlicht, bietet eine sehr gute Sicht auf den Sternenhimmel. Packen Sie also Ihren Trekkingrucksack, eine Isomatte und warme Decken ein, und profitieren Sie beispielsweise am nahe gelegenen See von dem außerordentlichen Anblick. Sinnvoll ist es auch, sich eine Anhöhe oder einen Hügel zu suchen und von dort aus den hervorragenden Ausblick zu haben. Bergsteiger könnten ihr Lager ebenfalls nahe dem Gipfel aufschlagen, um die perfekte Sicht zu haben.

In jedem Jahr Anfang August begehen die Schweden in Visby ihr traditionelles Mittelalterfest. Hier wird Geschichte immer wieder neu in Szene gesetzt. Nicht nur für Mittelalterfans ist das „Meteltidsveckan“ einen spannenden Ausflug wert.

Im 14. Jahrhundert eroberten die Dänen das Städtchen Visby in Schweden, allen voran Dänen-König Valdemar. Der brutale Einzug der Truppen wird heute in aufwendigen Inszenierungen nachgestellt. Trompeten und Fanfaren hallen durch die Gassen von Visby und Tausende Schaulustige und Kostümierte sind von der Partie. Mit Schwert und Fackeln ziehen die Schauspieler durch die Straßen und beeindruckende Kampfszenen und Stunts spielen sich ab. Vor allem das Rittertunier ist ein Highlight der Veranstaltungen.

Wer in diesem Jahr nach einem besonderen und außergewöhnlichen Schlafplatz in seinem Urlaub sucht, kann es sich vielleicht einmal in einer Höhle, einem Leuchtturm oder in einem Eishotel gemütlich machen. Der Möglichkeiten gibt es viele, daher nun für Sie eine kleine Auswahl.

Ob in Kanada, Schweden oder Alaska, eine Übernachtung im Eishotel ist ein Highlight, das Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Sogar in der nahe gelegen Schweiz können Sie hier fündig werden. Ein Iglu-Dorf finden Sie sogar auf der Zugspitze.
Die Übernachtung in einem Leuchtturm ist eine romantische Idee besonders für Paare. Angebote gibt es im niederländischen Harlingen oder in Norwegen.
Und selbst in versteckten und unterirdischen Höhlen kann der Reisende es sich inzwischen bequem machen. Besonders in den USA, Australien oder Neuseeland lassen sich schöne Übernachtungen verbringen. Etwas näher liegen Höhlen in Schweden und Spanien, in denen auch genächtigt werden kann.

Grasse, die Hauptstadt des Parfüms, begeht Anfang August von neuem ihr alljährliches Blütenfest. Die Stadt unweit der französischen Côte d’Azur lädt insbesondere an diesem Wochenende, vom 07. bis 09. August, zu einem Besuch ein. Denn das opulente Fest „Fête du Jasmin“ begeistert Touristen und Einwohner der gesamten Region.

Traditionell provenzalisch gekleidete Frauen begleiten den Umzug mit seinen geschmückten Wagen, Artisten und Künstlern durch die französische Stadt Grasse. Fünfzigtausend Blumen werden an das Publikum verschenkt oder in die Menge geworfen. Feuerwehrwagen versprühen parfümiertes Wasser unter den Menschen, überall duftet es nach Jasmin.

Mitte Juli begehen die Einwohner Palermos ein aufwendiges und berühmtes Straßenfest zu Ehren ihrer Stadtpatronin Rosalia. Mit bunten Umzügen, Kostümen, Spielen und Feuerwerk feiern die Sizilianer die Überwindung der Pest im Jahre 1624. Am Abend jedes 14. Juli versammeln sich die Bürger vor der Kathedrale

Weiterlesen

Wirft man einen ersten Blick auf Indiens berühmtestes Bauwerk, so scheint es wie in den Horizont gemalt. Die feine Marmorstruktur lässt das Taj Mahal besonders im Morgen- und Abendlicht glänzen und umgibt das Gebäude mit einem zarten Schleier. Nicht nur für Touristen ist das berühmte Mausoleum ein Anziehungspunkt, auch Tausende Inder versichern sich hier ihres Glaubens und ihrer Liebe.

Tatsächlich ist der Geschichte nach das Taj Mahal ein Symbol für eine der größten Liebesgeschichten Indiens. Großmogul Shah Jahan ließ dieses Denkmal für seine verstorbene Frau Mumtaz Mahal erbauen, die ihm 14 Kinder schenkte und letztlich im Kindsbett verstarb. Unsagbar traurig ließ er zu ihren Ehren mit höchstem Aufwand diesen Prunkbau erschaffen, dessen Konstruktion 17 Jahre andauerte. Zwanzigtausend Handwerker halfen bei der Errichtung des Gebäudes.

Das die Industrialisierung vielen Städten weltweit einen Wachstumsschub verliehen hat, ist historisch belegt und unbestritten. In Dänemark gehört Herning zu jenen Orten, die ohne die revolutionären Fortschritte in der Industrie vermutlich in der Bedeutungslosigkeit versunken wäre. Im 17. Jahrhundert war Herning noch eine unbedeutende Ortschaft mit

Weiterlesen

Wie ich bereits in der vergangenen Woche berichtet habe, führte mich ein Teil des Weges zum Fuße höchsten Berges von Schweden, dem Kebnekaise. Er befindet sich rund 150 Kilometer nördlich des Polarkreises im tiefsten und schönsten Lappland. Wer die Besteigung des Kebnekaise in Angriff nehmen möchte, sollte zunächst an der Kebnekaise fjällstation eine Rast einlegen.

Zunächst muss ich sagen, dass sich etwas skeptisch war, als mir der Wanderweg von Nikkaluokta zum Fuße des Kebnekaise offeriert wurde. Dies bedeutete schließlich, rund 19 Kilometer durch die Landschaft Lapplands zu wandern, für mich eine bis dahin ungekannte Region. Zum Glück entpuppte sich dank der Gruppe der Outdoor Academy of Sweden 2009 und eines Guides der Weg als leicht zu begehen und unheimlich abwechslungsreich. Allein schon das atemberaubende Panoram der umliegenden Berge war jede Mühe wert.

Kebnekaise fjällstation – Berghütte mir hohem Komfort

Dort angekommen weiß man den Luxus der Kebnekaise fjällstation schnell zu schätzen. Eine wirklich sehr gut ausgestattete Berghütte, die von der Svenska Turistföreningen (STF) betrieben wird, mit einer hevorragenden Küche und gut ausgestatteten Zimmern sowie einer bezauberndernden Lounge, die mittels Kaminfeuer eine ganz eigene Atmosphäre erhält. Wenn man gleich mehrere Tage in Lappland unterwegs ist, lernt man solchen Luxus jedenfalls sehr zu schätzen. Die erfahrenen Guides, die jederzeit auf Kebnekaise fjällstation zu Hause sind, führen Touren in die Umgebung und natürlich auf den Kebnekaise selbst durch.