Home / Trekking  / Nilwanderung – Teil II. – Luxor

Nilwanderung – Teil II. – Luxor

Die Stadt Luxor ist jedes Jahr das Ziel von Millionen von Besuchern, denn in der Umgebung der Nilmetropole finden sich zahlreiche Zeugnisse der ägyptischen Geschichte, die noch in ihrer Gesamtheit und Schönheit zu bewundern sind.

Luxor, das etwas über 100.000 Einwohner zählt, ist dank der sehenswerten geschichtlichen Zeugnisse eine Touristenmetropole geworden, wobei es den geneigten Besucher schwer fällt, etwas vom ursprünglichen Ägypten kennenzulernen, denn die Straßen sind verstopft von fliegenden Händlern, die dem nicht versiegen wollenden Touristenstrom permanent etwas verkaufen wollen. Möchte man sich aber mit der Geschichte des Landes auseinandersetzen, gehört ein Aufenthalt in Luxor zum Pflichtteil des Programms.

Die Stadt, die in früheren Aufzeichnungen auch als „Waset“ oder als „hunderttoriges Theben“ bezeichnet wurde, liegt am östlichen Ufer des Nils und hat zwei Heiligtümer in seine Stadtentwicklung integriert, das Luxor- und das Karnakheiligtum. Die Tempelanlage des Luxor-Heiligtums entstammt der Zeit des Neuen Reiches und ist dem Gott Amun, seiner Frau Mut sowie dem gemeinsamen Sohn Chons geweiht. Durch Umbauten von Ramses II. oder Alexander dem Großen hat das Heiligtum im Laufe der Jahre zahlreiche bauliche Veränderungen erfahren. Trotz alledem gehört die Anlage mit ihren Statuen, Säulen und Obelisken zu den beeindruckendsten Bauwerken des Alten Ägyptens.

Die größte Tempelanlage ist jedoch das Karnak-Heiligtum, das sich etwas nördlich von Luxor befindet. Die Anlage ist in drei wesentliche Teile untergliedert, die jeweils mit Mauern umgeben sind. Der Tempel des Amun-Re ist das zentrale Bauwerk der Karnak-Tempelanlage. Der Umfang des Tempels ist dank des Konkurrenzgedanken der Pharaonen, die sich gegenseitig in den Schatten stellen wollten, immens geworden. Insgesamt sind hier 123 Hektar Baufläche mit Zeugnissen der unterschiedlichsten Epochen versehen worden. Eine Besichtigung der Anlage sollte ruhig auf mehrere Tage verteilt werden, um keine Details aus den Augen zu verlieren.

Ein Ausflug in das Tal der Könige bildet den Abschluss des Aufenthaltes in Luxor. Die berühmte Nekropole des Alten Ägyptens beherbergt nach derzeitigem Wissensstand 63 Gräber von Königen des Neuen Reiches (1552-1069v.Chr.).Umrandet von hohen Bergen ist das Tal der Könige in die Landschaft eingebettet und trotz Jahrhunderte langer Plünderungen durch Grabräuber noch immer voller Schätze. Nur ein Teil der Gräber kann heute von Touristen besichtigt werden, eine Eintrittskarte berechtigt lediglich zum Besuch von drei Grabanlagen, für das Grab des Tutanchamun muss man ein Extra-Ticket erwerben.

Luxor ist wirklich ein attraktives Reiseziel bei dieser Nilwanderung. Da der Ort inzwischen einen eigenen Flughafen besitzt und meistens Endpunkt der Nilkreuzfahrten ist, muss man sich mit immensen Touristenmassen auseinandersetzen. Dies ist leider der negative Aspekt eines Besuchs in Luxor.