Home / Ratgeber  / Natururlaub in Bosnien und Herzegowina

Natururlaub in Bosnien und Herzegowina

Bosnien-Herzegowina, das „Herzförmige Land“, ist ein Schmelztiegel der Kulturen und eine Perle der Natur. Hier treffen sich Okzident und Orient, leben verschiedene Religionen seit Jahrhunderten friedlich zusammen und wetteifern mediterranes Klima und alpine Witterung um ihren Einfluss auf die Natur. Neben seinem kulturellen Reichtum ist der Balkanstaat gerade aufgrund seiner landschaftlichen und klimatischen Vielfalt ein Geheimtipp für Aktivurlauber und Naturliebhaber.

 Wandern in Bosnien-Herzegowina

Bosnien und Herzegowina ist relativ dünn besiedelt und vielerorts ist die Natur noch Herr über sich selbst. Aufgrund der unterschiedlichen Klimazonen und Landschaften – dichte Wälder, karstige Berge und sanfte Hügel, wilde Flüsse, Höhlen und Schluchten, Sumpfgebiete und sogar ein Küstenstreifen an der Adria – beheimatet das Land eine Vielzahl verschiedener Tiere und Pflanzen und bietet großartige Möglichkeiten für Aktivurlaub. Besonders die Dinarischen Alpen sind artenreich – zu ihren Bewohnern zählen Braunbären, Wölfe, Luchse, Bergziegen, Rotwild und Steinadler – und zudem ein Paradies für Wanderer. Auf mehrtägigen Touren kann man Wälder und Gebirgszüge durchstreifen, ohne einer Menschenseele zu begegnen, und so wieder zur Natur und zu sich selbst finden. Vor allem der Nationalpark von Sutjeska an der Grenze zu Montenegro ist ein landschaftliches Juwel. Hier befinden sich der Perućica-Wald, einer der letzten europäischen Urwälder, sowie der 2386 Meter hohe Maglić, der höchste Gipfel des Landes.

Aktivurlaub im Herzförmigen Land

Neben dem Wandern und Bergsteigen sind Rafting, Kayaking, Floßfahrten und Kanu-Wandern auf den Flüssen Una, Vrbas, Neretva und Tara beliebte Aktivitäten in Bosnien und Herzegovina. Atemberaubende Schluchten, tiefe Höhlen im Felsmassiv, kristallklares Wasser und wilde Stromschnellen lassen den Wassersport zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Vor allem die in Montenegro entspringende Tara hat sich ihren Weg tief durch den Fels gegraben: mit bis zu 1300 Metern Tiefe und einer Länge von fast 80 Kilometern zählt die Schlucht der Tara zu den größten Canyons der Welt.
Auch zum Paragliding und Mountainbiking eignet sich die Bergwelt Bosniens und Herzegowinas hervorragend und belohnt mit atemberaubenden Panoramen.
Doch nicht nur während den wärmeren Jahreszeiten ist der Balkanstaat ein günstiges und spannendes Reiseziel. Gerade für den Wintersport eignen sich die Dinarischen Alpen. Moderne Hotels und Pensionen gibt es in der Nähe von Sarajevo in den Skizentren Bjelašnica und Jahorina, in denen 1984 die Olympischen Winterspiele abgehalten wurden, und in Vlašić im Herzen des Landes. Ruhiger und weiter abgelegen sind hingegen die Skigebiete Kupres und Blidinje im Westen, wo auch Naturliebhaber auf ihre Kosten kommen.