Home / TOP Ziele  / Macau – Portugals kultureller Außenposten in Asien

Macau – Portugals kultureller Außenposten in Asien

Macau – Portugals kultureller Außenposten in Asien

Die Hafenstadt am Südchinesischem Meer entstand bereits im 13. Jahrhundert. Knapp dreihundert Jahre später im Jahr 1516 landeten die ersten Portugiesen in Macau und gründeten unter chinesischer Hoheit einen Außenposten für den Handel mit Japan.

Hong Kong wurde zum übermächtigen Konkurrenten

Die zunächst florierende Hafenstadt bekam im nahegelegenen Hong Kong einen immer stärker werdenden Konkurrenten, und Mitte des 19. Jahrhunderts hatte Macau als Handelshafen so viel an Bedeutung verloren, dass man sich anderer Geschäfte besann. Das führte schließlich (1847) zur Legalisierung des Glücksspiels. Dieses entwickelte sich schnell zum größten Wirtschaftszweig der Stadt und ist es bis heute.

Macau das Glückspiel-Mekka

Heute buhlen mehr als 30 große Casinos rund um die Uhr um die Gunst der Glückspieltouristen, die zu Millionen in die Metropole reisen. Inzwischen macht Macau sechsmal mehr Umsatz mit Glückspiel als Las Vegas. Eines der bekanntesten Casinos der Stadt ist das „The Venetian Macau“, das bis 2013 zu den sechs größten Gebäuden (nach Nutzfläche) der Welt gehörte. Der Gebäudekomplex beschäftigt circa 25.000 Mitarbeiter. Einen kleinen Vorgeschmack auf einen Casinobesuch in Macau bietet zum Beispiel das Online Quasar Gaming.

Der Macau Grand Prix

Seit 1954 findet der Macau Grand Prix statt. Es ist das weltweit einzige Motorsport-Event, bei dem Auto- und Motorradrennen auf derselben Rennstrecke stattfinden. Der 6,1 Kilometer lange Kurs wird in den Rennen 15-mal umrundet. Rekordsieger des Mau Grand Prix ist übrigens der für Hong Kong startende John MacDonald, der das Rennen zwischen 1965 und 1975 viermal gewann. Sogar Michael (1990) und Ralf Schumacher (1995) konnten hier jeweils einen Sieg in der Formel 3 für sich verbuchen.

Macaus Sehenswürdigkeiten

  • Macau Tower: Mit fünf Aussichtsdecks und einer Höhe von 338 Metern ist der Fernsehturm ideale Anlaufstelle, um sich Macau von oben anzusehen. Bei schönem Wetter kann man über 50 Kilometer weit sehen. Auf Schwindelfreie wartet hier ein begehbarer Außenring ohne Geländer(!), man wir nur durch ein Seil gesichert. Die Mutigsten können sogar den Sky Jump wagen und sich 223 Meter an einem Gummiseil in die Tiefe stürzen.
  • Ruine der Kirche São Paulo: Die Kirche entstand Anfang des 17. Jahrhunderts auf dem Gelände einer 1594 von Jesuiten gegründeten westlichen Universität. Im 18. Jahrhundert diente die Kirche als Herberge für das Militär, bis sie 1835 von einem Feuer fast vollständig zerstört wurde. Erhalten blieb die eindrucksvolle Fassade, die seit 2005 zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.

Beste Reisezeit

Einer der besten Termine für Ihre Reise nach Macau ist das chinesische Neujahrsfest. Dieses fällt immer auf einen Neumond zwischen dem 21. Januar und 21. Februar und bildet den kulturellen Höhepunkt der Stadt.

 

Bildquelle: Thinkstock, 453207847, iStock, SeanPavonePhoto

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.