Home / Ratgeber  / Urlaub in Cornwall (II)

Urlaub in Cornwall (II)

Cornwall ist bekannt für seine Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Raue Klippen, idyllische Landschaften und verschlafene Fischerdörfchen, ein idealer Ort für Naturliebhaber und auch für all diejenigen, die sich währen ihres Urlaubs sportlich betätigen wollen.


Wassersport in Cornwall

Durch den vorbeifließenden Golfstrom ist das Klima in Cornwall mild und angenehm und erinnert auch aufgrund der weiten Sandstrände und mediterranen Vegetation an Urlaubsgebiete am Mittelmeer. Newquay an der nördlichen Küste Cornwalls ist ein Mekka für Surfer aus ganz England, aber die vielen Beach- und Reefbreaks machen auch andere Stellen in Cornwall zu idealen Surfgebieten. Egal ob Anfänger oder Profi, an Cornwalls Küste kommt jeder auf seine Kosten, und wer den ganz besonderen Kick sucht, sollte einmal Kite Surfing ausprobieren und mit Windgeschwindigkeit über das Wasser gleiten oder sich bei atemberaubenden Sprüngen austoben.
Auch für Segelsportler ist Cornwall ein beliebtes Ziel. Hier startete und landete die Soloseglerin Ellen MacArthur ihre Rekordweltumsegelung und überhaupt ist die Seefahrt tief in der cornischen Kultur  verankert. Falmouth heißt das Herz dieses Segelparadieses, von dem man aus aufbrechen kann zu Tagestouren oder mehrtätige Törns entlang der malerischen Küste Cornwalls, Richtung Bretagne oder zu den Inseln des Ärmelkanals.
Neben Surfen und Segeln gibt es entlang der 700 Kilometer Küste in Cornwall auch ein breites Angebot für andere Wassersportarten. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Kanufahrt über den Fluss Fowey oder einer Kayaktour entlang der eindrucksvollen Kulisse der cornischen Küste? Oder mit Wasserski oder Wakeboarding?

Cornwall zu Fuß oder mit dem Fahrrad

Wer das Cornwall abseits der Strände kennenlernen will, sollte zu einer Trekking- oder Fahrradtour durch die englische Grafschaft aufbrechen. Über 1000 Kilometer schlängelt sich der South West Coast Path entlang der englischen Küste, ¾ davon durch geschützte Landschaften und Nationalparks. Während man etwa zwei Monate bräuchte, um den ganzen South West Coast Path zu laufen, kann man sich die Strecke für kürzere Touren und gemäß seiner persönlichen Fähigkeiten in verschiedene Abschnitte einteilen.  Entlang der wilden und rauen Atlantikküste, der Heidelandschaft von The Lizard, der südlichsten Halbinsel Cornwalls, oder der Sandstrände der Roseland Halbinsel kann man neben den vielfältigen Landschaften auch historische Stätten entdecken oder versuchen die heimischen Wildtiere, wie verschiedene Vogelarten, Robben, Delphine oder Riesenhaie, zu beobachten.
Eine andere Möglichkeit, Cornwall zu durchqueren, ist mit dem Fahrrad. Verschieden lange und schwierige Strecken, die sich als Tagestouren eignen oder auch zu einer Cornwall-Rundfahrt kombinieren lassen, führen durch malerische Landschaften und vorbei an historischen Sehenswürdigkeiten wie St. Michaels Mount, Pendennis und St. Mawes Castle oder König Arthurs Schloss Tintagel. Wem lange Fahrradtouren zu anstrengend sind – Cornwall ist sehr hügelig – der kann stattdessen auch kürzeren Strecken wie dem Coast to Coast Trail folgen, der zwar weniger anspruchsvoll, aber keinesfalls weniger malerisch ist.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.