Home / Trekking  / Èze – mittelalterliches Dorf im Hinterland der Côte d’Azur

Èze – mittelalterliches Dorf im Hinterland der Côte d’Azur

Die Côte d’Azur, die Diva der Mittelmeerküste, hat nicht nur weiße Strände, imponierende Städte wie Nizza oder Cannes sowie himmelblaues Wasser zu bieten. Das Hinterland der Côte d’Azur ist ebenso faszinierend mit seiner beeindruckenden Landschaft und kleines Orten voller Geschichte. Die Fahrt in die Region Provence-Alpes-Côte d’Azur bietet atemberaubende Aussichten, wunderbare Wanderwege und 300 Tage Sonnenschein im Jahr.

Einer dieser faszinierenden Orte ist Èze, der sich von der Küste bis ins Gebirge zieht und sich aus drei Ortteilen zusammen setzt. Direkt an der Küste liegt der idyllische Ortsteil Èze-Bord de Mer. Den kleinen Badeort, der mit der Bahn sehr gut von Nizza beziehungsweise Monaco aus zu erreichen ist, erfreut sich einer kleinen Fangemeinde von Badegästen, die abseits der populären Strände die Strände der Côte d’Azur genießen wollen. Von Èze-Bord de Mer führt die „Sentier-Friedrich-Nietzsche“ hinauf in den beeindruckendsten Ortsteil von Èze, Èze Village. Dieser befindet sich auf einer Höhe von 430 Metern und kann dank eng geschlungener Wanderwege direkt von der Küste aus erschlossen werden. Die „Sentier-Friedrich-Nietzsche“ ist dem deutschen Philosophen Friedrich Nietzsche gewidmet, der den Winter 1883 hier verbrachte und ein Teil seines Werkes „Also sprach Zarathustra“ hier verfasste. Der Anstieg ist zwar etwas beschwerlich, aber auf jeden die Mühe wert, denn in Èze Village beginnt eine Zeitreise ins Mittelalter.

Wer sich bisher nicht vorstellen konnte, wie eine mittelalterliche Stadt sich ohne Schwierigkeiten in das Hochland Provence-Alpes-Côte d’Azur geschmiegt hat. Schmale Gassen, manchmal kaum einen Meter breit, wendige Treppen, ein ständiges Auf und Ab, Wohnungen, Boutiquen und zwei Hotels der Luxusklasse sind in das mittelalterliche Städtchen integriert. Wenn man nicht konsequent den kleinen Schildchen folgt, ist ein Verlaufen garantiert. Beim Eintreten in die Stadt vergisst man sofort, dass man im 21. Jahrhundert lebt, stattdessen mittelalterlicher Charakter pur. Zudem noch der exotische Garten mit seinen zahlreichen Kakteen und einer Aussicht, die wirklich einzigartig ist.

Wenn nicht der ständige Touristenstrom wäre, der durch die unzähligen Busse nie abzureißen scheint, könnte man alles Drumherum sofort vergessen. Kein Wunder, dass Nietzsche hier die nötige Ruhe fand, um schöpferisch tätig zu werden. Neben den unvergesslichen Eindrücken nimmt man als Besucher von Èze Village während der gesamten Zeit des Aufenthaltes wechselnde Düfte in der Luft wahr, ohne das diese schwermütig auf der Atmung lasten. Sie stammen aus den beiden Filialen der in Grasse beheimateten Parfümerien Fragonard und Gallimard.

Wenn man sich nicht von den unzähligen Touristen beeinflussen lässt, wird man in Èze garantiert eine wunderbare Zeit verbringen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.