Home / Ratgeber  / ESTA-Registrierung: So klappt’s mit dem USA-Trip

ESTA-Registrierung: So klappt’s mit dem USA-Trip

ESTA-Registrierung: So klappt’s mit dem USA-Trip

Die USA gelten als das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, dennoch sind die Einreisebestimmungen vergleichsweise streng. Denn wer aus Deutschland in die USA einreisen möchte, muss im Vorfeld erst einmal am Einreiseverfahren ESTA vorbei. Wir verraten Ihnen, welche Schritte damit verbunden sind!  

ESTA-Antrag per Onlineformular stellen

Nicht nur in Deutschland sind bürokratische Hürden an der Tagesordnung. Wer für einen Zeitraum von bis zu 90 Tagen in die USA reisen möchte, braucht zwar kein Visum, allerdings müssen sich deutsche Staatsbürger im Vorfeld eine Reisegenehmigung über das Electronic Systems for Travel Authorization, kurz ESTA, einholen. Spätestens 72 Stunden vor Abflug in die USA ist dafür ein Antrag auf der Website des Department of Homeland Security zu stellen. In dem umfangreichen Formular müssen Reisende dann Angaben zu ihrer Person machen. Mitunter kann die sehr zermürbend sein. Hinzu kommt, dass für die Beantragung eine Gebühr von 14 Dollar erhoben wird. Auch anfallende Kreditkartengebühren sind möglich und mindern die Vorfreude auf den Trip.

Zu guter Letzt behält sich die Grenzschutzbehörde US Customs and Border Protection die Entscheidung vor, basierend auf Sicherheits- und Datenschutzbestimmungen einen Antrag abzulehnen. Das ist nicht nur ärgerlich, da für die Einreise nun ein Visum beantragt werden muss, auch die 14 Dollar Gebühr, die zuvor für die Beantragung der Einreisegenehmigung gezahlt wurden, werden nicht erstattet und sind futsch.

Abwicklung des Verfahrens über ausgewählte Dienstleister

Wer sich auf der sicheren Seite wähnen möchte, der kann ESTA auch über anderem Wege beantragen. Eine Vielzahl an Dienstleistern bietet den Service, ESTA auf ihren Seiten zu beantragen. Hier ist allerdings Vorsicht geboten. In der Branche gibt es eine Menge unseriöse Anbieter, die sich durch das Bereitstellen der Formulare vertrauliche Informationen erschleichen. Wirkliche Hilfe erfahren USA-Reisende hingegen über www.estaregistrierung.org. Zwar wird auch hier eine Gebühr erhoben, allerdings kümmert sich geschultes Personal über eine kostenfreie Hotline um persönliche Anliegen. Hat der Reisende die Formulare ausgefüllt, werden diese ebenfalls an das Department of Homeland Security übermittelt. Vorteil: Wird der Antrag abgelehnt, fällt für den Service keine Gebühr an.

Hält man die ESTA-Genehmigung dann erst einmal in Händen, ist diese zwei Jahre lang gültig. Beliebig häufig kann nun aus touristischen Zwecken, für Geschäftsreisen oder aus Transitgründen das Land bereist werden.

Diese Dokumente sind sonst noch erforderlich

Neben der ESTA benötigten Traveller außerdem noch einen elektronischen Reisepass mit Chip. Dieser muss mindestens für die Dauer des Aufenthalts gültig sein. Ein einfacher Personalausweis reicht hier nicht aus. Wer länger als 90 Tage im Land bleiben möchte, benötigt ein Visum. Dieses ist bei der US-Botschaft in Berlin zu beantragen.
 
Bildquelle: Pixabay, 3368374, Alexas_Fotos

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.