Home / Ratgeber  / Emilia-Romagna: Tipps für den Familienurlaub

Emilia-Romagna: Tipps für den Familienurlaub

Santa Agata Feltria

Die Emilia-Romagna im Norden Italiens ist eine äußerst vielseitige Urlaubsregion. Badeurlauber kommen vor allem wegen der traumhaften Strände der Adriaküste hierher, aber auch für Naturliebhaber, Gourmets sowie Motorsport- und Autofans hält die Region zahlreiche Attraktionen bereit. So können hier insbesondere Familien mit Kindern einen abwechslungsreichen Urlaub verbringen, bei dem jeder auf seine Kosten kommt.

Unkomplizierte Anreise – große Auswahl an familientauglichen Unterkünften

Die Anreise von Deutschland ist relativ unkompliziert. Mit dem Auto oder mit dem Zug müssen Sie von München aus etwas sieben beziehungsweise neun Stunden einplanen. Vor allem zur Ferienzeit gibt es zudem auch eine große Zahl von Flügen aus Deutschland nach Rimini. Eine passende Unterkunft zu finden ist dank der sehr gut entwickelten touristischen Infrastruktur nicht schwer. Über nahezu alle großen Anbieter können Sie Hotels, Ferienwohnungen oder Ferienhäuser in der Emilia-Romagna buchen (Info). Wer es etwas abenteuerlicher mag, kann seinen Urlaub im Zelt oder im Mietbungalow auf einem der zahlreichen familienfreundlichen Campingplätze an der Adria verbringen, die zum Teil auch über eigene Pools und Strände verfügen. So bezaubert beispielsweise der Campingplatz Mare Pineta in Lido degli Estensi mit seiner Lage in einem Pinienhain, und auch das Camping Village Ramazotti in Lido di Dante-Ravenna, das Villagio Pineta in Misano Marittima, das Camping Villagio delle Rose in Gatteo a Mare oder das Happycamping Village in Bellaria sind bei Familien sehr beliebt.

Lohnende Ziele jenseits der Strände

Wenn Sie zum Urlaub in die Emilia-Romagna fahren, sollten Sie auch einige Abstecher ins Hinterland der Küste einplanen, wo zahlreiche interessante Ziele auf Sie und Ihre Kinder warten. Für ihre Kulturschätze berühmte Städte wie Bologna und Ravenna gehören ebenso dazu wie der Sitz von Ferrari in Maranello bei Modena oder die Rennstrecken von Imola und Misano Adriatico. Einen Besuch wert sind auch die vielen Bio-Bauernhöfe in der Emilia-Romagna, wo Sie typische regionale Produkte in Bioqualität bekommen. Die jährlich im September stattfindende Sana-Bio-Messe in Bologna ist übrigens die wichtigste Messe Italiens im Bereich Bioprodukte, und es ist sicher kein Zufall, dass diese Messe gerade in der Emilia-Romagna stattfindet. Die beiden wohl bekanntesten Spezialitäten der Region sind der Parmesankäse und der echte Balsamicoessig, der in der Gegend um Modena hergestellt wird.

Clever urlauben – außerhalb der Hauptsaison

Eine Reise in die Emilia-Romagna mit noch nicht schulpflichtigen Kindern ist vor allem außerhalb der Hauptsaison empfehlenswert, zum Beispiel in den Monaten Mai und Juni, aber auch im September und im Oktober. Dann zahlen Sie zum einen meist weniger für Ihre Unterkunft, und zum anderen ist es nicht so heiß wie im Juli und August, so dass Ausflüge für Kinder weniger belastend sind.

Fotocredit: Thinkstock, iStock, bernotto