Home / Ratgeber  / Die Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh

Die Pyramiden von Gizeh zählen zu den bekanntesten und ältesten Bauwerken auf der Welt, und es ranken sich eine Menge Mythen um die kolossalen Bauwerke. Ein Besuch der Sehenswürdigkeiten sollten bei keinem Ägyptenurlaub fehlen.

Die imposanten in Ägypten befindlichen  Bauwerke liegen etwa acht Kilometer südwestlich der Stadt Gizeh im westlichen Rand des Niltals. Bis zum Stadtzentrum Kairos sind es etwa 15 Kilometer. Im Jahr 1979 wurden die Pyramiden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Die Pyramiden von Gizeh – Weltwunder der Antike

Von den sieben antiken Weltwundern sind die Pyramiden die einzig erhaltenen. Jährlich strömen viele Touristen und Einwohner zu dem Ort, um die altehrwürdigen Bauten zu bestaunen. Und zweifellos hinterlassen sie ein einzigartiges Gefühl beim Betrachter.

Ägyptologen gehen davon aus, dass der Bau der Pyramiden in der 3. Dynastie durch Pharao Djoser-Za (2644 – 2623 v. Chr.) begann und bis in die 6. Dynastie hinein andauerte. In der 12. Dynastie blühte der Pyramidenbau nochmals auf und es wurden damals insgesamt über 80 dieser einzigartigen Bauwerke errichtet, von deren Großteil heute nur noch Ruinen übrig sind.

Die letztendliche Entstehungsgeschichte wirft aber auch heute noch viele Fragen auf, und niemand kann mit absoluter Sicherheit die Gründe nennen. Einige Wissenschaftler gehen davon aus, dass schon in der vordynastischen Zeit technisch hochentwickelte Völker den Bau der Pyramiden veranlasst haben.

Die Cheops-Pyramide hat eine Seitenlänge von 230 m und ist knapp 146 m hoch. Insgesamt wurden etwa 2,5 Millionen Steinquader bei ihrem Bau verarbeitet, die jeweils ein Gewicht von 2,5 Tonnen haben. Man geht davon aus, dass die Bauzeit pro Pyramide etwa 20 Jahre betrug.

Funktion

Die Pyramiden tragen die Namen der Pharaonen Cheops, Chepren und Mykerinos, denen sie als Grabmale dienten. Die Cheops-Pyramide war bis in das Mittelalter hinein das höchste Bauwerk der Welt.

Sphinx

Die Große Sphinx von Gizeh wurde wahrscheinlich in der 4. Dynastie (2700 – 2600 v.Chr.) errichtet. Sie stellt einen Löwen mit menschlichem Kopf dar, der auf dem Bauch liegt und hat eine Höhe von 20 m und eine Länge von 74 m. Sie wurde wahrscheinlich zur selben Zeit wie die Pyramiden errichtet und könnte eine Art Wächter für die verstorbenen Pharaonen gewesen sein.

Es ranken sich unzählige Mythen und Legenden um die Entstehung der Pyramiden, und auch heute haben die Forscher ihre Aufklärungsarbeit noch nicht beendet.

Die Pyramiden von Gizeh

Die ägyptischen Pyramiden sind die Sehenswürdigkeit, welche das Land weltweit bekannt gemacht hat. Die Pyramiden von Gizeh, die größten und bedeutensten von ihnen findet man auf dem Gizeh Plateau im Südwesten der Hauptstadt Kairo. Einen ausführlichen Beitrag findet man auch unter den Sehenswürdigkeiten auf Aegypten.com.

Es verwundert kaum, dass auch Souvenirhändler hier aufgrund des großen Besucheraufkommens ein riesiges Geschäft witterten. Doch der ägyptische Staat sah es als notwendig an, hier ordnend einzugreifen. Um die Belästigung der Besucher durch aufdringliche Souvenirverkäufer bei den Pyramiden auf ein Minimum zu reduzieren, wurde vor ein paar Jahren ein elektrischer Zaun rund um das Areal gespannt.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.