Home / Ausrüstung (Page 3)

Das Dorf Lukla im nepalesischen Himalaya bietet einen idealen Ausgangspunkt für Trekking-Touren durch das anspruchsvolle Gebirge. Mit seinem kleinen Flughafen und beschaulichen Unterkünften ist Lukla ein erster Anlaufort für Trekking- und Wanderfans weltweit. Für viele Bergsteiger und Kletterer ist das Himalaya-Gebirge die wohl größte Herausforderung. Der

Weiterlesen

Wer an dieser Stelle denkt, dass Trekkingstöcke etwas für alte Leute sind, sieht sich schwer getäuscht. Dem muss ich an dieser Stelle vehement wiedersprechen, denn Trekkingstöcke sollten heutzutage definitiv zu jeder Ausrüstung bei einer Reise gehören. Fakt ist, dass man mittels Trekkingstöcken die Belastung des

Weiterlesen

Svalbard ist den meisten Menschen hierzulande weniger ein Begriff. Die meisten kennen die Inselgruppe nördlich von Norwegen eher unter dem Namen Spitzbergen, der Hauptinsel. Eine Reise nördlich des Polarkreises nach Svalbard ist noch ein wirkliches Abenteuer im Kühlschrank dieser Erde.

Zugegeben, es kostet einige Überwindung nach Svalbard zu reisen. Allein schon die Tatsache, dass dort vor allem Arktisforschung betrieben wird, spricht nicht unbedingt für einen Aufenthalt auf den Inseln, dessen grösste und bekannteste Spitzbergen ist. Rein historisch gesehen ist Svalbard eine Einöde, denn eine Besiedlung der Inselgruppe begann erst im 19. Jahrhundert aufgrund der unzähligen Kohlevorkommen. Mittlerweile leben rund 3.000 Menschen hier.

Wetter und Klima auf Svalbard (Spitzbergen)

Das Klima auf Svalbard ist vorherrschend arktisch, dies bedeutet, dass lediglich in den Sommermonaten Juli und August die Temperaturen einmal über die Null Grad steigen. Wer also grossen Wert auf warmes Wetter legt, ist hier absolut falsch. Da die Niederschläge jedoch eher selten ausgelegt sind, sollte man bei einer Reise nach Svalbard unbedingt einmal eine Tour über die Inseln starten. Die im Sommer eher spärliche Landschaft mit wenig wuchs hat durchaus ihre Reize, aber die weisse Winterlandschaft in unvergleichlich. Hier kann man Winter noch in vollen Zügen geniessen und auskosten. Mit der entsprechenden Ausrüstung alles überhaupt kein Problem – bleiben wird ein unvergessliches Erlebnis.

Kultur auf Spitzbergen und den Svalbard-Inseln

Wer jetzt denkt, dass auf den Inseln kulturell nicht wirklich etwas geschieht, täuscht sich schwer. So findet unter anderem auf Spitzbergen das Oktoberfest statt. Hier treffen sich die Menschen des Eilandes zum gemeinsamen Feiern und Trinken.

Ein Fjord, der eigentlich gar keiner ist. Aus rein geographischer Sicht ist der Limfjord als Sund zu bezeichnen, dies wäre an dieser Stelle aber eher eine Wortklauberei. Das Jahr 1825 änderte die Lage rund um den Limfjord erheblich, denn genau dort sorgte eine grosse Sturmflut, die an der Stelle bei Agger Tange, für einen Landdurchbruch. Nordjütland wurde endgültig zur Insel.

Nachdem einführend der Teil der Entstehung abgearbeitet wurde, können wir uns der landschaftlichen Schönheit des Limfjordes widmen, der über den Lauf hinweg über ganz unterschiedliche Charaktere verfügt. Im östlichen Teil verläuft der Limfjord sehr eng und erinnert zunächst mehr an einen Fluss, während er im Westen weitläufig und ausufern ist. Besitzt man die Möglichkeit den Limfjord per Boot zu befahren, sollte man dies unbedingt tun, so erhält man während der Tour ganz unterschiedliche Eindrücke von Dänemark.

Ferienhaus am Ufer des Limfjord

Nahezu paradiesisch gelegen ist so manches Ferienhaus am Limfjord. Gerade wenn er etwas weitläufiger ist, wechseln sich Strände und unberührte Natur ab. Auch Wassersportfreunde kommen hier voll auf ihre Kosten, so dass fast für jeden Geschmack etwas vorhanden ist. Grüne Wiesen und idyllisch gelegene Bauernhöfe wechseln sich mit Badegelegenheiten ab, die vorwiegend von Familien genutzt werden.   Hibzu kommen Orte wie Vestervig, einstmals Bischofssitz und mit einer dreischiffigen Basilika gesegnet, die man unbedingt einmal gesehen haben sollte. Oftmals als Märchenschloss wird das Sneglehus, Muschelhaus, bezeichnet, welches in Thyboron gelegen ist.

Angeln im Limfjord

Aufgrund seines Salzgehaltes ist der Limfjord ein Paradies für die Strandfischerei. Zahlreiche Bewohner haben ihren Berufszweig noch auf die altehrwürdige Art bewahrt, so dass man ihnen bei der täglichen Arbeit fast mit Ehrfurcht begegnen sollte. Die Zucht der Miesmuschel hingegen wurde schon erheblich professionalisiert. Trotzdem kommt jeder Hobby-Angler am Limfjord auf seine Kosten. Mit der richtigen Ausrüstung geht man fast nie mit leeren Händen nach Haus.

Fahrradtouren durch Deutschland werden nicht nur unter Sportfreunden immer beliebter. Ob mit dem Drahtesel entlang der Weser oder in Richtung Ostsee, die Auswahl und Herausforderung ist vielseitig und das Radstreckennetz hierzulande von immer besserer Qualität. Kein Wunder also, dass nun auch Hotels diesen Trend für

Weiterlesen

Trekking ist in vielen Fällen schon Abenteuer genug, da muss man nicht noch zusätzliche Risiken eingehen. Essen und somit Kochen kann auf einer Trekkingreise elementar sein. Das richtige Kochgeschirr zum Campen sollte also gut gewählt und nach mehreren Kriterien ausgesucht werden. Unser Testobjekt das Personal

Weiterlesen

Ob als kleines Abenteuer oder zur Erholung in der Natur gedacht: Eine Fahrt mit dem Floß durch die Potsdamer Seenlandschaft ist der ideale Wochenendausflugstipp für Familien und Freunde.

Die Brandenburger Gewässer können auf viele Arten erkundet werden: Ob auf dem Motorboot, Tretboot oder Kanu, immer bieten die Seen sehr gute Wasserqualität und laden zum Schwimmen und Erholen ein. Eine besondere Idee ist dabei das Ausleihen eines Floßes, wie es die Potsdamer Firma „Huckleberry Tours – Floßstation Potsdam“ anbietet.

Dank einer ganz besonderen Einladung von visit.sweden.com durfte ich in diesem Jahr an der Outdoor Academy of Sweden teilnehmen. Bereits im Vorfeld war die Verlockung und die Vorfreude unglaublich groß und meine Erwartungen wurden größtenteils noch übertroffen. Die wirklich prefekte Organistion des Camps eröffnet uns Teilnehmern vollkommen neue Einblicke und Erfahrungen.

Um Euch einen kurzen Eindruck von der Reise vermitteln zu können, möchte ich zunächste eine kurze Zusammenfassung geben, um dann in späteren Eindrücken auf die einzelnen Ereignisse einzugehen.

Fahrradtour durch Stockholm

Der erste Tag begann zunächst mit einem Flug nach Stockholm, wo die die früher ankommenden Teilnehmer die Möglichkeit erhielten Stockholm auf einem Fahrrad zu entdecken. Zwar war ich bereits im vergangenen Dezember in Stockholm, aber auf einem Fahrrad eröffnen sich noch einmal ganz neue Perspektiven. In einer knapp 2 1/2 stündigen Tour konnte man sich einen Überblick über die schwedische Hauptstadt verschaffen und den Tag mit einem feinen Abendessen ausklingen lassen. Wenn da nicht noch der Flug nach Kiruna gewesen wäre und der Bustransfer nach Jukkasjärvi, wo wir um Mitternacht am Ort des Icehotels ankommen und todmüde in die Betten fielen.

Trekking und Sami-Kultur 

Nach dem wir am 2. Tag unsere Ausrüstung erhalten habe, auf die ich später noch eingehen werde, stand der die Bustour nach Nikkaluokta auf dem Plan, wo wir interessante Fakten zur Geschichte der Sami erfuhren und uns ein köstliches Essen zu Gemüte führen durften. Dann begann das Abenteuer Outdoor Academy of Sweden mit einem Trekking-Trip über rund sechs Kilometer nach Ladjojaure, wo wir unser Nachtquatier in Zelten aufschlugen und Rentier-Burger zum Abendessen verzehrten.

Weg zum Kebnekaise 

Tag 3 des Camps begann mit einer zunächst sehr entspannten Bootstour durch die weite Flusslandschaft schwedisch Lapplands. Zum Glück begann der Tag so ruhig, denn er gipfelte in einem kanpp neun Kilometer lang Weg zum Fuße des Kebnekaise, dem höchsten Berg Schwedens. Knapp vier Stunden und um wertvolle Informationen der Guides reicher kamen wir dort an, wo ich als einer der wenigen zur einer wirklichen tollen Climbing-Tour starten konnte. Trotz Höhenangst war dies einer der schönsten Erfahrungen des Camps.

Beim Trekking-Urlaub kann das Fahrrad zu einem interessanten Utensil werden. Wenn nicht immer das Wandern, sondern das Radwandern im Vordergrund steht, kann die Möglichkeit von Bed & Bike äußerst interessant sein. Das Besondere an Bed & Bike ist die hohe Qualität jener Unterkünfte, die diesen

Weiterlesen

Die Grajischen Alpen, ein Teil der französischen Alpen, sind aufgrund ihrer Konstitution besonders für ausgiebige Wanderungen geeignet. Der Parc National National de la Vanoise, wesentlicher Bestandteil der Tour des Glaciers, besticht durch seine eindrucksvolle Landschaft und simplen Schönheit. Eindrucksvoll präsentiert sich hierbei die einzigartige Alpenlandschaft mit

Weiterlesen

Bemüht man sämtliche Klischees, die über die weite Landschaft in Umlauf sind, würde man sie vermutlich fast alle in Kananaskis Country. Das Naturschutzgebiet rund 70 Kilometer von Calgary entfernt verkörpert noch jene Dinge, die das Trekking so wertvoll machen. Stundenlanges Wandern in der unendlich scheinenden Landschaft,

Weiterlesen

Trekking bedeutet manchmal der Ausflug in die Extreme. Wüstentrekking gehört ohne Zweifel zu jenen Extremen, denn die Atacama-Wüste ist mit Abstand eine der trockensten Wüsten der Welt. Im sogenannten Regenschatten der Anden gelegen, zudem noch vom Humboldtstrom beeinflusst, bedeutet das Abenteuer „Atacama“ eine einzigartige Herausforderung.

Vorbereitung ist in diesem Fall eigentlich alles. Die passende Ausrüstung sowie das Sichern der Nahrungs-bzw. Trinkwasservorräte können überlebenswichtig sein. Den klassischen Typus einer  Wüste erfüllt die Atacama-Wüste jedoch nicht, denn aufgrund der kühlen Meeresluft sind die Temperaturen nicht sonderlich hoch. Vielmehr muss man sich auf extreme Temperaturunterschiede gefasst machen. An manchen Tagen variiert diese zwischen +30 Grad Celsius und -15 Grad Celsius. Auf solche Extreme ist ein Körper im Vorfeld überhaupt nicht eingestellt, weshalb man unbedingt dessen Abhärtung trainieren sollte.

Betritt man den Toubkal-Nationalpark rund 60 Kilometer südlich von Marrakesch, offenbart sich dem Besucher ein völlig gegensätzliches Bild zum allseits bekannten Badetourismus an der Küste Marokkos. Das Atlasgebirge mit seiner höchsten Erhebung, dem Toubkal, stellt für Trekking-Reisende eine wirkliche Herausforderung dar, führen doch lange Bergpfade

Weiterlesen

Gletscherbrillen sind ein Utensil, das von Anfängern oftmals vergessen und von Profis für unverzichtbar gehalten wird. Was zunächst nur als stylisches Mittel angesehen wird, kann für den Durchblick auf einem Berg, gerade in Schneeregionen, ein zwingend notwendiger Bestandteil der Ausrüstung sein. Die permanente Reflexion der

Weiterlesen