Home / 2011 / April

Am südlichsten Punkt Europas, zwischen Atlantik und Mittelmeer, findet man eine der Welthauptstädte für Wind- und Kitesurf. Die Costa de la Luz bietet Traumstrände und man ist schnell über die Straße von Gibraltar im afrikanischen Marokko.

Tarifa, in der andalusischen Provinz Cádiz, bietet einiges für den Aktivurlauber. Natur pur, egal ob einsame Strände oder atemberaubende Berglandschaft im Hinterland. Aber auch kulturelle Ausflüge in nahe gelegene Städte wie Córdoba, Sevilla und Granada machen Tarifa zu einem allseits beliebten Reiseziel.

Ein Besuch auf dem Snaefell Mountain Course ist ein Muss für Biker und Motorradliebhaber. Die seit 1911 befahrene Rennstrecke auf der Isle of Man ist eine Herausforderung auch für Profis und zieht Motorradfahrer und –fans aus aller Welt an.

Jedes Jahr zwischen Mai und Juni verwandelt sich die Isle of Man in ein Paradies für Biker. Zwei Wochen dauert das Motorradfestival der Isle of Man Tourist Trophy, kurz TT, das auf öffentlichen, für das Rennen gesperrten Straßen stattfindet.  

Das im Herzen Italiens gelegene Bologna ist die Heimat der ältesten Universität der Welt und auch heute noch eine Stadt der Studenten, der Kultur und der Wissenschaft. Der zweite Teil unseres Stadtrundgangs führt von der Piazza Maggiore zu weiteren Sehenswürdigkeiten in der Stadt.

Zu Fuß durch die Altstadt

Von der Piazza Maggiore geht es über die Via Rizzoli in Richtung der Due Torri. Die beiden Anfang des 12. Jahrhunderts von einflussreichen Familien erbauten Türme sind das Wahrzeichen der Stadt Bologna

Unter Studenten international sehr bekannt, ist Bologna für Städtereisende ein eher ungewöhnliches Ziel. Dennoch hat die historische Stadt vor allem in Sachen Kultur, Cuisine und Nightlife einiges zu bieten und eignet sich darüber hinaus hervorragend als Ausgangspunkt für Entdeckungsreisen im Norden und Zentrum Italiens.

Berühmt ist Bologna vor allem für seine 1088 gegründete Universität. Die älteste Universität der Welt zieht noch heute Studenten von nah und fern an, sodass die Stadt sich auch durch eine sehr ausgeprägte internationale studentische Kultur auszeichnet.

„There’s nothing like Australia“ preist eine Werbekampagne des australischen Tourismusbüros das Land Down Under an. „Nichts ist vergleichbar mit Australien“. Und sie haben Recht, denn in Australien gibt es eine einzigartige Vielfalt endemischer Tier- und Pflanzenarten, Landschaften, die von Pazifikstränden über Wüsten und Regenwälder bis zu über 2000m hohen Gebirgszügen reichen, und eine reichhaltige Kultur geprägt von Einwanderern verschiedenster Herkunft und den indigenen Bewohnern des Kontinents, den Aborigines.

Ursprünglich bezeichnet der Begriff „Walkabout“ eine Art Initiationsritual für heranwachsende Aborigines, die sich auf eine mehrmonatige Wanderung durch den „Outback“, die australische Wildnis, begeben. Für Touristen werden heutzutage von verschiedenen Anbietern kürzere Walkabouts organisiert, auf denen man die einzigartigen Landschaften des Outbacks durchstreift und zugleich die Kultur des ältesten lebenden Volkes der Welt kennenlernen kann.

Die Côte d’Azur, die Bretagne und die Normandie; Paris, Lyon und Bordeaux – es gibt so viele tolle Reiseziele in Frankreich. Etwas weniger bekannt ist eine Bergregion im Süden des Landes. Wir empfehlen: Camping in den Cevennen.

Die Cevennen gehören zu den südlichen Ausläufern des Zentralmassivs im Süden Frankreichs. Das Mittelgebirge misst an seiner höchsten Stelle knapp 1700 Meter – am Gipfel des Mont Lozère. Bekannter wird indes der etwas kleinere Mont Aigoual sein. In Zweiten Weltkrieg wurde den deutschen Besatzern in der Bergregion das Leben schwer gemacht – Franzosen leisteten erbitterten, bewaffneten Widerstand. Heute aber ist dieser Ort friedfertig und wunderschön. Ideal ist das Camping in den Cevennen.

Camping in den Cevennen: Genießen Sie den Nationalpark

Der Großteil des Gebiets gehört inzwischen zum Cevenne-Nationalpark – ein Grund mehr die Reise dorthin anzutreten. Die Entfernung zum Meer ist nicht groß, zudem liegt Montpellier nur unweit der Bergwelt. Alles Gründe für ein Camping in den Cevennen. Und auch dies ist nicht sonderlich aufwändig zu planen, sie benötigen einzig ein Auto – andernfalls haben Sie schlechte Karten die entweder höher liegenden bzw. weiter im Gebirgsinneren gelegenen Campingplätze zu erreichen. Diese finden Sie durch eine schnelle Internetrecherche, es gibt diverse und diese auch ganz günstig verteilt. So können Sie, falls Sie verschiedene Gegenden der Cevennen sehen möchten, auch an anderen Orten nächtigen.

Wie in ganz Frankreich sind die Übernachtungen zwar im Vergleich zu deutschen Campingplätzen etwas teurer, doch kann man dafür bspw. durch einen direkten Flusszugang entschädigt werden. Einige der Plätze liegen nämlich unmittelbar am

Die Kapverdischen Inseln sind ein im Atlantik und zu Afrika gehörender Inselstaat, der eine eigene kleine Republik darstellt. Die Inselgruppe besteht aus 9 bewohnten und sechs unbewohnten Inseln. In der Hauptstadt Praia leben knapp 132.000 Menschen.

Das sehr trockene und milde Klima sorgt für eine Vegetation, wie sie auch in Halbwüsten vorkommt. Die Landschaft ist hauptsächlich von flachen Ebenen, die gelegentlich von trockenem Gras bedeckt sind, gekennzeichnet. Die Hauptstadt Praia liegt auf der Insel Santiago, die zu der südlichen Gruppe des Archipels gehört. Die afrikanische Inselgruppe hat eine Landfläche von knapp 4.000 Quadratkilometer und beherbergt etwa 516.000 Einwohner.

Das im Süden Spaniens gelegene Andalusien ist eine der größten autonomen Gemeinschaften Spaniens – und eine der vielfältigsten. Bekannt ist Andalusien vor allem für seine Atlantik- und Mittelmeerstrände, aber mit über 87.000 km² umfasst die „Comunidad autónoma“ eine größere Fläche als die Republik Österreich oder die Beneluxstaaten zusammen, und hat so für jeden Geschmack etwas zu bieten. Ob Strand-, Kultur- oder Aktivurlaub, in Andalusien kommt jeder auf seine Kosten.

Wer das Andalusien abseits der Strände kennenlernen möchte, sollte vor allem Zeit mitbringen. Acht Provinzen locken mit ihren Sehenswürdigkeiten, Städte wie Sevilla, Córdoba, Granada oder Málaga ziehen jährlich Millionen Besucher an und Nationalparks wie die Sierra Nevada beeindrucken mit ihrer einzigartigen Landschaft.

Annapurna und Manaslu sind zwei beeindruckende über 8.000 Meter hohe Eisgiganten in Nepal. Die 8.000er befinden sich inmitten einer einzigartigen Natur, die von Bambuswäldern, Orchideen und anderen faszinierenden Pflanzen gekennzeichnet ist.

<!–

Die Kombination von Eis, Gletschern und saftiger Natur sowie tibetischer Kultur lockt viele Touristen an, die sich unter anderem ganz dem Trekking hingeben wollen.

Du willst die Welt entdecken, dich nützlich machen, Neues lernen und dafür möglichst wenig ausgeben müssen? „WWOOF“ heißt das Zauberwort, das interessante Reise- und Arbeitserfahrungen für das kleine Portemonnaie verspricht.

Die Abkürzung „WWOOF“ steht für „World Wide Opportunities on Organic Farms“, also Arbeitsmöglichkeiten auf Biobauernhöfen, und bezeichnet ein weltweites Netzwerk, in dem sich Biofarmer und freiwillige Helfer kennenlernen können. Das Prinzip ist einfach: Freiwillige arbeiten gegen Kost und Logis auf dem Hof mit.